10 Künstler – 10 Fragen – Kultur trotz Corona!

Kulturschaffende aus dem (West-) Münsterland berichten über ihre Arbeit in der Corona-Pandemie/Interviewreihe des kult Westmünsterland

Kultur wird in Zeiten von Corona vor neue Herausforderungen gestellt: Theater und Museen müssen schließen, Konzerte werden abgesagt, Kulturschaffende sind ohne Aufträge.

Wie geht es den Künstler*innen im Münsterland in der Coronavirus-Pandemie? In der Interviewreihe "10 Künstler – 10 Fragen – Kultur trotz Corona!" berichten Kulturschaffende aus dem Kreis Borken und mit Bezug zum Westmünsterland von ihrer Arbeit in der aktuellen Zeit, von ihren Sorgen, aber auch von Hoffnungen und Chancen für die Zukunft.

"Das Coronavirus hat uns alle vor große Herausforderungen gestellt", konstatiert Wilhelm Stilkenbäumer, Vorsitzender des Ausschusses Kultur und Sport des Kreises Borken, und ergänzt: "Insbesondere die Kultur ist von den Einschränkungen und ihren Auswirkungen betroffen." Deshalb hat der Ausschuss in seiner letzten Sitzung auch die Möglichkeit der Kulturförderung diskutiert. Alle Interessierten können formlos einen Antrag auf finanzielle Förderung beim Kreis Borken stellen, um ein kulturelles Projekt umzusetzen. Der Ausschuss selbst entscheidet über die konkrete Förderung. Darauf weist Wilhelm Stilkenbäumer nun hin.

Das kult Westmünsterland möchte vor diesem Hintergrund Künstler*innen eine Plattform geben und hat daher Kulturschaffenden zehn Fragen zu ihrer aktuellen Situation während der Corona-Pandemie gestellt. Bei den Interviews kommen sowohl Soloselbständige im Bereich der Musik als auch Akteure aus den Bereichen Film, Kunst, Schauspiel und Zauberei zu Wort:

André Baumeister, Dirigent aus Borken

Christoph Bäumer, künstlerischer Leiter, Regisseur und Schauspieler aus Münster

Stefan Demming, bildender Künstler aus Borken

Lou Dynia, Singer & Songwriter aus Bocholt

Olaf Henning, Schlagersänger aus Borken

Ingo Krasenbrink, freischaffender Künstler aus Bocholt

Martraud Leeners, Chorleiterin aus Ahaus

Prof. Peter Mönkediek, Solo-Trompeter aus Ahaus

Endrik Thier, Zauberkünstler aus Ahaus

Susanna Wüstneck, Filmemacherin, Musikerin, Komponistin aus Billerbeck

Sehr eindrucksvoll und anschaulich schildern die unterschiedlichen Charaktere, mit welchen Einschränkungen sie zu kämpfen haben und wie sie auch in dieser Zeit kulturell aktiv bleiben.

So unterschiedlich die Interviewpartner mit der aktuellen Situation umgehen, in einem Punkt sind sich alle einig: Kultur ist mehr als nur reine Unterhaltung und Zeitvertreib. Stefan Demming, Gründer des "Atelier für kulturelle Angelegenheiten" in Borken-Weseke betont: "Kultur braucht Unterstützung – sowohl von der Politik als auch von Privatpersonen. Das ist nicht nur auf Spenden bezogen, sondern auch auf Wertschätzung und ideellen Support." Auch die Musiker Olaf Henning und Lou Dynia wünschen sich mehr Unterstützung für die Kulturszene.

Viele sehen der Zukunft dennoch optimistisch entgegen: "Nach der Pandemie werden die Menschen dankbar sein und Kultur wird eine besondere Anerkennung bekommen", sagt Martraud Leeners, Leiterin des Chors Young Voices aus Ahaus-Alstätte. Die befragten Künstlerinnen und Künstler freuen sich darauf, den Menschen mit ihrer Arbeit hoffentlich bald wieder etwas zurückgeben zu können. "Es würde mich freuen, möglichst vielen Kindern ein Lachen auf das Gesicht zu zaubern, denn gerade die Kinder mussten doch in der Pandemie sehr zurückstecken," macht der Comedian und Zauberkünstler Endrik Thier deutlich.

Die Interviews "10 Künstler – 10 Fragen – Kultur trotz Corona!" sind auf der Internetseite des kult Westmünsterland unter www.kult-westmuensterland.de/10kuenstler-10fragen zu finden.