2. EuregioGravelRide

Nach dem erfolgreichen Start im vergangenen Jahr war es fraglich, ob wir in diesem Jahr im Zusammenhang mit Covid-19 einen weiteren Gravelride organisieren könnten. Nach ersten Beratungen in diesem Frühjahr gab es bereits eine Grundsatzentscheidung für eine so genannte "Light-Version", aber letzte Woche wurden die Konturen des Jahres 2020 endlich bekannt:

In diesem Jahr gibt es nur einen Rundkurs von fast 80 km. Die Route verläuft von Eibergen über Meddo nach Stadtlohn (D) und am Haaksbergerveen vorbei zurück nach Eibergen. Auf diese Weise durchqueren wir die Euregio im Achterhoek, Westmünsterland und Twente. Auf dem Weg gibt es zwei Verpflegungspunkte; nach etwa 35 km und nach 60 km. Die Route wird mit Pfeilen markiert, wird aber am Start auch über GPX zur Verfügung gestellt.

Natürlich haben wir sorgfältig über Vorsichtsmaßnahmen nachgedacht; auf der Straße unter freiem Himmel ist das nicht oder kaum notwendig, aber umso mehr am Anfang und am Ende. Dort haben wir eine Höchstzahl für die Anzahl der Personen im/am Startort festgelegt. Dies wird von Freiwilligen organisiert. Auch die Teilnahme ist nur durch Voranmeldung über die Website des NTFU möglich. Dadurch wird sichergestellt, dass es zu Beginn kein großes Gedränge gibt und alle schnell starten können.

Es wird schwierig sein, die Teilnehmerzahl des letzten Jahres in diesem Jahr zu übertreffen; offen gesagt, ist das nicht das Ziel. Wir wollten dieses Jahr auch einen KCC-EuregioGravelRide organisieren, um unseren Termin im Kalender zu sichern und als Auftakt sehen zu einer (wieder) vollen/erweiterten Version im Jahr 2021!

Die Organisation liegt in den Händen der Wielervereniging de Stofwolk aus Eibergen, des RSC Stadtlohn 1968 aus Deutschland und der Ronde van Overijssel. www.euregiogravelride.nl

0 0,00