Corona-bedingt musste die diesjährige offizielle Wallfahrt der Radpilger St. Georg Vreden nach Kevelaer bekanntermaßen ausfallen. Trotz allem oder vielleicht gerade deshalb haben sich vier Männer der Familie Waning auf den Weg gemacht. Traditionsgemäß haben wir uns am letzten Samstag um 5 Uhr morgens von Pfarrer Christoph Theberath den Reisesegen spenden lassen. Der Hinweg bestand aus exakt der gleichen Strecke, die die Radpilger schon seit Jahren am letzten Augustwochenende befahren.

In Kevelaer angekommen wurden auf den ersten Blick die Auswirkungen von Corona sichtbar: die Innenstadt war im Vergleich zu den letzten Jahren wie leergefegt. Die besondere Atmosphäre, die sowohl auf der Fahrt als auch in der Wallfahrtsstadt selbst spürbar ist, hat uns trotzdem wieder tief beeindruckt.

Dennoch kann nichts das Gefühl übertreffen mit bis zu 100 Vredener Fuß- und Radpilger gleichzeitig in Kevelaer anzukommen. Wir hoffen stark, dass wir dieses Gefühl nächstes Jahr wieder erleben dürfen!

0 0,00