90 Jahre – aber noch lange keine Oma

Vredener Norbertschule feiert runden Geburtstag

Eigentlich sollte es bei einem 90. Geburtstag ruhiger zugehen.

Aber nicht, wenn die Kinder der Vredener Norbertschule dieses runde Jubiläum ihrer Grundschule begehen. Am Freitag der vergangenen Woche hieß es deshalb: „Wir bewegen Schule!“ mit dem TRIXITT-Team aus Bochum.

Das sportliche Geburtstagsgeschenk sorgte für große Begeisterung.

Im April 1931 wurde auf dem Gelände zwischen Butenwall, Twicklerkamp, Norbertstraße und Alstätter Straße der Unterrichtsbetrieb aufgenommen. Es gab dort zunächst nur ein kleines Flachdachgebäude mit vier Klassenräumen. In den Jahren darauf erfolgte die schrittweise Erweiterung. Zeitzeugen und Archivmaterial haben dabei geholfen, den 90. Geburtstag der Vredener Norbertschule am Butenwall zu ermitteln. 2021 soll nun der Start einer Dekade hin auf das 100. Jubiläum sein. Trotz der Pandemie ein Grund zum Feiern.

Zuerst hatte man ein Jubiläumsfest mit zahlreichen Aktionen und viel Publikum geplant. Doch dann kam Corona und damit auch die Fülle an Einschränkungen. Das hat die Schule aber nicht daran gehindert, nach einer Alternative zu schauen, und der Gedanke eines Geburtstagsgeschenks für die Kinder ist entstanden.

Man konnte die Agentur TRIXITT aus Bochum dafür gewinnen, der Schule ein ganztägiges und außergewöhnliches Event mit Sport, Spiel und Freude zu bescheren. Das TRIXITT-Team verwandelte das Schulgelände für einen Tag mit vielfältigen Bewegungsattraktionen in einen spannenden Parcours. Dieses Geschenk konnte für alle etwas bieten und wird sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben.

Bei den zumeist riesigen aufblasbaren Stationen sammelten die Kinder klassenweise Punkte, sodass bei den finalen Siegerehrungen für die gesamte Schule ein wirklicher Rekord aufgestellt werden konnte. Wo sonst vierstellige Ergebnisse stehen, erreichten die Kinder am Butenwall gemeinsam Fünfstelliges.

Zuletzt spielte auch Petrus mit, indem er das wechselhafte Wetter in Grenzen hielt.

Ein Dankeschön geht ebenfalls an die Vredener Firmen und den Förderverein, die den Aktionstag mit Geldspenden unterstützt haben, sodass es sich dann auch um ein wirkliches Geschenk handelte.