Aktueller Stand der Heimatpflege im Kreis Borken Thema im Ausschuss für Kultur und Sport des Kreistages

Kreisheimatpflegerin Christel Höink aus Vreden-Lünten als beratendes Mitglied aktiv

Im Ausschuss für Kultur und Sport des Kreises Borken hat jetzt Kreisheimatpflegerin Christel Höink aus Vreden-Lünten, die diesem Gremium als beratendes Mitglied angehört, über den aktuellen Stand der Kreisheimatpflege im Kreis Borken berichtet:

In den kreisangehörigen 17 Städten und Gemeinden sind zurzeit 48 Heimatvereine, -kreise und Dorfgemeinschaften ehrenamtlich aktiv. Die Geschäftsstelle der Heimatpflege befindet sich im kult Westmünsterland in Vreden und gehört der Kulturabteilung des Kreises Borken an. Sie unterstützt die Kreisheimatpflegerinnen und -pfleger und ist erster Anlaufpunkt für die Heimatvereine im Kreisgebiet. Zudem gibt die Geschäftsstelle den Heimatbrief heraus und organisiert den Kreisheimattag, den grenzüberschreitenden Heimattag und andere Aktionen und Veranstaltungen der Heimatpflege im Kreis Borken.

Für die aktuelle Legislaturperiode sind folgende Personen als Heimatpflegerin und -pfleger für das Heimatpflegegremium – bestehend aus Kreisheimatpflegerinnen und -pflegern, Redakteur Kreisheimatbrief, Vertreter der Geschäftsstelle im kult – durch den Kreistag bestellt worden:

- Christel Höink vom Heimatverein Vreden-Lünten ist als Kreisheimatpflegerin zuständig für 19 Vereine aus Ahaus, Gronau, Heek, Legden, Schöppingen, Stadtlohn und Vreden

- Ernst Bennemann vom Heimatverein Südlohn ist als stellvertretender Kreisheimatpfleger zuständig für 15 Heimatvereine aus Borken, Gescher, Heiden, Raesfeld, Reken, Stadtlohn und Südlohn

- Leo Engenhorst vom Heimatverein Bocholt-Mussum ist als stellvertretender Kreisheimatpfleger zuständig für 14 Vereine aus Bocholt, Isselburg und Rhede

Zur Broschüre "Queerbeet":

Das Gremium der Kreisheimatpflege Borken hatte im Frühjahr 2020 gemeinsam mit den Heimatvereinen im Kreisgebiet die Broschüre "Queerbeet" ins Leben gerufen, um Senioren- und Pflegeheime während der Corona-Pandemie zu unterstützen. In der Broschüre werden Texte und Lieder – zum Teil in plattdeutscher Sprache –zusammengestellt, die zum gemeinsamen Singen und Lesen einladen. Zwei Ausgaben sind schon erschienen, an der Nächsten wird bereits gearbeitet.

Zum "Heimatbrief:

Der "Heimatbrief", der vierteljährlich erscheint, bekommt ein neues Layout und Erscheinungsbild, sodass er weiterhin ein attraktives Medium in der Heimatpflege bleibt.

Zum "Heimattag":

Der nächste "Heimattag" ist für Herbst dieses Jahres geplant. Ob und in welcher Form dieser stattfinden wird und kann, berät die Kreisheimatpflege in der nächsten Zeit.

Zum "Tag des Platts/Mittwinterabend":

Beide Veranstaltungen sind coronabedingt im vergangenen Jahr ausgefallen. Für das Jahr 2021 werden derzeit Planungen und Hygienekonzepte erarbeitet, um den "Tag des Platt", der abwechselnd im Kreis Borken und in den Niederlanden stattfindet, und den "Mittwinterabend" in Erve Kots/Lievelde in den Niederlanden durchführen zu können.

Zu "Woar is wat?":

Das Erinnerungsspiel "Woar is wat?" mit einer Auflage von 3000 Stück ist nahezu ausverkauft. Derzeit überlegt die Geschäftsstelle der Kreisheimatpflege gemeinsam mit den Kreisheimatpflegern, ob es eine Neuauflage oder eine digitale Version geben wird.