Attraktive Förderkonditionen für den Wohnungsbau

Kreis Borken berät Antragsteller*innen

Geldgeschenke in Form von Tilgungsnachlässen und attraktive Zinskonditionen kennzeichnen das Wohnraumförderungsprogramm (WoFP) des Landes NRW für das Jahr 2020.

Das Programm ebnet den Weg zum eigenen Haus und ist auch interessant für Investoren (Mietwohnungsbau). Darauf weist Claudia Brune, Leiterin der Abteilung Wohnungswesen im Fachbereich Bauen, Wohnen und Immissionsschutz der Kreisverwaltung, hin. Sie und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Bewilligungsstelle beraten interessierte Bürgerinnen und Bürger gerne über die einzelnen Förderprogramme und helfen bei der Antragstellung. Zu erreichen sind sie im Borkener Kreishaus unter den Tel.: 02861/82-2361 (Claudia Brune) und 02861/82-2359 (Werner Hörst). Auch auf der Internetseite des Kreises Borken gibt es Informationen zu den aktuellen Förderkonditionen unter www.kreis-borken.de/wohnraumfoerderung. Unter dem Stichwort "Wohnen" sind die einzelnen Förderbereiche aufgezählt.

Eigenheim/selbst genutzter Wohnraum 

Für den Kauf oder Bau einer eigenen Immobilie gibt es besonders attraktive Fördermöglichkeiten: Es werden Darlehen mit sehr guten Zinskonditionen (0,5 Prozent zuzügl. 0,5 Prozent Verwaltungskosten) mit einer Laufzeit von mindestens 25 Jahren angeboten. Sondertilgungen sind möglich. Außerdem wird ein Tilgungsnachlass von 7,5 Prozent gewährt. Bei einem Darlehen von zum Beispiel 100.000,00 Euro wären damit 7.500,00 Euro nicht zurückzuzahlen, also geschenkt! Für das Bauen mit Holz und für die Standortaufbereitung des Fördergrundstücks gibt es besondere Zusatzdarlehen, für die sogar ein Tilgungsnachlass von 50 Prozent gewährt wird. Diese Förderung können Haushalte mit niedrigem bis mittlerem Einkommen mit mindestens einem Kind oder einer schwerbehinderten Person beim Kreis Borken beantragen, die beispielsweise ein älteres Haus kaufen oder ein neues Haus bauen bzw. kaufen möchten. Das Förderangebot gilt auch für Eigentumswohnungen. Ein Förderbeispiel finden Sie am Ende dieser Meldung.

Mit dem Chancenprüfer, erstellt von der NRW.Bank, können Interessierte ihre Chancen auf eine Förderung vorab schon einmal selbst prüfen: www.nrwbank.de

Weitere Informationen und auch die erforderlichen Antragsunterlagen sind auf der Internetseite des Kreises Borken veröffentlicht www.kreis-borken.de/eigenheimfoerderung

Mietwohnungsbau

Der Bau von Mietwohnungen wird in allen Kommunen des Kreises Borken mit attraktiven Tilgungsnachlässen von bis zu 20 Prozent und sehr guten Darlehnskonditionen (0 Prozent Zinsen für 15 Jahre fest, danach 0,5 Prozent) gefördert. Für das Bauen mit Holz, die Standortaufbereitung und Errichtung von Wohnraum für Schwerbehinderte werden Zusatzdarlehen mit Tilgungsnachlässen von 50 Prozent gewährt. Für alle Kommunen im Kreis Borken beträgt die mögliche Förderung 1.980,00 Euro pro Quadratmeter geschaffener Wohnfläche im Neubau bei einer zulässigen Miete von 5,80 Euro (für Wohnungen von Mietern mit einem allgemeinen Wohnberechtigungsschein). Weitere Zusatzdarlehen, die die Förderung noch attraktiver machen, sind möglich. Auch sind für bestimmte Objekte im Vergleich zum Vorjahr höhere Tilgungsnachlässe möglich, die Zinsbindungsfrist wurde verlängert. Dies macht die Förderkonditionen für Investoren noch interessanter. Personen, die in den öffentlich geförderten Mietwohnungsbau investieren möchten, sollten sich jetzt beim Kreis Borken beraten lassen.

Informationen sind im Internet unter folgenden Links zu finden: 

www.kreis-borken.de/mietwohnraumfoerderung

www.nrwbank.de/de/foerderlotse-produkte/Mietwohnraumfoerderung-Neubau/15346/produktdetail.html?backToResults=false

Modernisierung

Ebenfalls gefördert wird die Modernisierung von Mietwohnungen und Eigenheimen für Haushalte mit mittlerem bis niedrigem Einkommen. Hier gibt es Tilgungsnachlässe von 20 bis 30 Prozent. Förderfähig sind zum Beispiel der Abbau von Barrieren (z. B. ein barrierefreies Bad), die Verbesserung der Energieeffizienz und auch die Verbesserung der Sicherheit und Digitalisierung (z. B. Smart Home) sowie Maßnahmen zur Verbesserung des Wohnumfeldes und des Klimas. Weitere Informationen gibt es unter folgendem Link: www.kreis-borken.de/modernisierungsfoerderung

Schwerbehindertendarlehen

Besonders interessant sind auch die möglichen Darlehen für bauliche Maßnahmen, die im Zusammenhang mit einer Schwerbehinderung stehen. Bei Darlehenshöhen von bis zu 40.000,00 Euro wird ein Tilgungsnachlass von 50 Prozent gewährt. Weitere Informationen gibt es unter folgendem Link: www.kreis-borken.de/schwerbehindertenfoerderung 

Förderbeispiel:

Eigenheimförderung für einen 4-Personenhaushalt (junges Ehepaar mit 2 Kindern, Brutto-Jahreseinkommen bis zu 60.742,00 Euro):

Die Förderhöhe ist abhängig vom Standort der Immobilie.

Schöppingen – Förderdarlehen: 100.900,00 Euro, Tilgungsnachlass 7,5 Prozent (= Geldgeschenk): 7.567,50 Euro

Ahaus, Bocholt, Borken, Heiden, Raesfeld, Rhede, Stadtlohn, Vreden – Förderdarlehen: 134.300,00 Euro, Tilgungsnachlass 7,5 Prozent (= Geldgeschenk): 10.072,50 Euro

(Weitere Zusatzdarlehen mit Tilgungsnachlässen von bis zu 50 Prozent (z.B. für Bauen mit Holz, Standortaufbereitung, Barrierefreiheit) sind möglich. Beim Kauf einer gebrauchten Immobilie kann ggf. noch ein zusätzliches Förderdarlehen für die Modernisierung des Objektes bewilligt werden.)

0 0,00