Auf den Spuren des „Löwen von Münster“ – Pfarrer Markus Trautmann referierte zu Clemens August Kardinal von Galen

Auf Einladung der Kolpingsfamilie Vreden und der Öffentlichen Bücherei St. Georg Vreden war vor kurzem Pfarrer Markus Trautmann zu Gast in Vreden. Dazu konnte Gertraud Feller rund fünfzig Interessierte begrüßen. Im Mittelpunkt des Abends stand das Leben und Wirken von Clemens August Kardinal von Galens. Ausgehend von den eigenen Berührungspunkten mit den Lebens- und Wirkungsorten wie z. B. in Münster, Kevelaer oder auch bei einer Rom-Wallfahrt skizzierte Pfarrer Trautmann zunächst das historische Umfeld, um dann auf die wichtige Predigt von Galens in Vreden im Jahr 1937 einzugehen. Leitfrage dabei war dabei: Ist die Auseinandersetzung mit seinem Wirken im 21. Jahrhundert noch relevant? Können wir aus seinem Handeln noch heute Rückschlüsse zu unserer Haltung ziehen?

Diese Frage konnte Trautmann naturgemäß nicht abschließend beantworten. Er warb aber darum, sich intensiv mit der Person von Galen z.B. über die Website www.galen-archiv.de auseinanderzusetzen. Mit Blick auf die Predigt von Galens am 17. November 1937 in der Pfarrkirche St. Georg warb Trautmann für eine moderne und zeitgemäße Aufarbeitung des eigentlich sperrigen und eher unzugänglichen Predigttextes zum Beispiel in digitaler Form oder auch als Buch.

Denn gerade diese Predigt, in der er die „nationalsozialistische Weltanschauung verurteilte und ihr die christliche Botschaft von der Würde des Menschen und der sittlichen Verantwortung für das Handeln jedes Einzelnen gegenüberstellte“, zeugt von starken inneren Haltung, die auch bei vielen gesellschaftlichen Themen der heutigen Zeit gut wäre.

Im Anschluss an seine Ausführungen stand Pfarrer Trautmann für Fragen des interessierten Publikums zur Verfügung.