Bäuerliche Energiewende – Chance für den Ländlichen Raum

Um die Klimaziele des Pariser Abkommens zu erreichen, muss auch in Vreden die Wärmeerzeugung durch Erneuerbare Energien noch stark ausgebaut werden. Dabei werden bereits mehrere öffentliche Einrichtungen in Vreden durch Wärme aus Biogasanlagen versorgt.

Zunächst fand eine Besichtigung des durch Biogas betriebenen Blockheizwerks am Schulzentrum mit den Betreibern statt, anschließend diskutierten Oliver Krischer, MdB und stellvertr. Fraktionssprecher Bündnis 90/Die Grünen, Hendrik Becker, Vizepräsident des Fachverband Biogas e.V. sowie die Bürgermeisterkandidatin Gertrud Welper mit ca. 30 Gästen über die Chancen der bäuerlichen Energiewende in Vreden.

Schnell bestätigte sich in der Diskussion, dass falsch gesetzte Rahmenbedingungen der Bundes- und Landesregierung regenerative Energien systematisch ausbremsen.

Die zu geringe CO2 Bepreisung und die teils schon an Sabotage grenzenden bürokratischen und technischen Hürden führen bald nicht nur dazu das kein weitere Ausbau stattfindet, sondern schon geschaffene Kapazitäten abgebaut werden.

0 0,00