Basis-Seminar Asylrecht

Wer ehrenamtlich mit Flüchtlingen und Asylsuchenden arbeitet, bei dem landen viele Fragen als erstes. Für Antworten werden dann häufig Informationen aus dem Ausländerrecht benötigt. Wie läuft ein Asylverfahren ab? Wie geht es danach weiter? Was sind Folgen der Entscheidung über den Asylantrag? Was bedeutet es, eine „Duldung“ zu haben? Welche Rechte und Pflichten haben Asylsuchende und Geduldete?

Im „Basis-Seminar Asylrecht“ – veranstaltet vom Job-Duett und dem Integrationslotsenprojekt des Caritasverbandes Ahaus-Vreden – bekommen Teilnehmer am Dienstag, 15. Juni, von 17 bis 20 Uhr Antworten auf diese Fragen. Referentin ist Mira Berlin vom Flüchtlingsrat NRW. Sie stellt dar, was im Asylverfahren geprüft wird, wie das Asylverfahren sowie das NRW-Aufnahmeverfahren ablaufen und was aus den möglichen Entscheidungen im Asylverfahren folgt. Zudem gibt sie einen Überblick über relevante Aufenthaltstitel und -papiere und die damit jeweils verbundenen sozialen Rechte. Das Seminar möchte ein grundlegendes Verständnis der rechtlichen Situation von Asylsuchenden und Flüchtlingen vermitteln. Es hilft einzuschätzen, in welchen Situationen eine Unterstützung beispielsweise durch die hauptamtliche Flüchtlingsberatung nötig wird. Die Veranstaltung ist kostenlos und findet online über die Plattform Microsoft-Teams statt. Die Zugangsdaten zum Seminar gibt es auf Anfrage per E-Mail an hdi@caritas-ahaus-vreden.de