Baumaßnahmen auf der Otto-Hahn-Straße endgültig formal abgenommen

Alle Projektverantwortlichen freuen sich über mehr Platz für Zubringer und Radfahrer ins Industriegebiet.

Mehr Sicherheit für Berufspendler und Radfahrer

Die Fahrbahn an der Otto-Hahn-Straße war in die Jahre gekommen und in einem schlechten baulichen Zustand. Zudem ist die Fahrbahnbreite für den hohen Schwerlastverkehrsanteil und der Straßenführung nicht optimal ausgelegt.

In einer Baumaßnahme von April bis Oktober dieses Jahres wurden beide Verkehrswege – Straße und Radweg – verbreitert.

Der Radweg vom Birkhahnweg bis zur Otto-Hahn-Straße wurde von zwei auf drei Meter vergrößert. Neu angelegt wurde der Radweg vom Birkhahnweg bis zur Umgehungsstraße. Für beide Abschnitte hat die Stadt Vreden einen Förderbescheid in Höhe von 283.500 Euro gemeinsam vom Bund und vom Land NRW erhalten.

Die Fahrbahn wurde von sechs Meter auf sieben Meter verbreitert und die Straßenführung zwischen Birkhahnweg und dem Wirtschaftsweg zum Marienhook wurde optimiert. Zudem wurde eine Querungshilfe eingebaut und an der Einmündung zur Umgehungsstraße eine Ampel errichtet.

Auch wenn die straßenbaulichen Arbeiten soweit abgeschlossen sind, sind noch Restarbeiten zu erledigen und die Grünanlagen herzustellen.

Als Besonderheit kann hier die Hecke zwischen Radweg und Fahrbahn genannt werden, die in Kürze gepflanzt wird.