Charly wird dank Crowfunding zum Therapiepferd ausgebildet

Seit September hat der Reit- und Fahrverein Vreden einen neuen Azubi

Charly, der 6-jährige irische Tinker, wird zum Therapiepferd ausgebildet.

Bereits seit mehreren Jahren arbeitet der Reitverein mit Einrichtungen für Menschen mit Behinderung, Grund- und Förderschulen und Kindergärten zusammen, und bietet therapeutisches Reiten an.

Die Ausbildung eines Therapiepferdes ist eine besondere Ausbildung. Hier steht das Zusammenspiel zwischen Mensch und Pferd im Vordergrund.

Pferde sind von Natur aus Fluchttiere. Charly lernt in ungewohnten Situationen, wie lauten Geräuschen, plötzlichen Bewegungen oder Berührungen die Ruhe zu bewahren und nicht fluchtartig davon zu stürmen. Das erfordert ganz viel Training, wobei hier Charly immer wieder mit neuen, ihm unbekannten Situationen konfrontiert wird. Geesche Bals-Breukmann und Celina Müller bilden Charly ehrenamtlich aus.

Über eine Internetplattform der Volksbank wurde zu Spenden aufgerufen. Der Wunschbetrag lag bei 7500,00 Euro. Mit diesem Betrag kann die Haltung, Ausbildung und

die spezielle Ausrüstung wie Spezialgurte und Sättel, die für das therapeutische Reiten benötigt werden finanziert werden.

Als Verein, der sich hauptsächlich aus Mitgliedsbeiträgen finanziert, ist man für solche Projekte auf Sponsoren angewiesen.

Die erhoffte Summe war Dank der 49 Unterstützer*innen im Februar 2020 gesammelt.

Auf jeden gespendeten Betrag legte die Volksbank 20 Prozent oben drauf.

Gerade bei karitativ und sozial engagierten Vereinen werde das Crowfunding immer beliebter, so Hans-Gerd Ostendarp, Leiter der Vredener Niederlassung der Volksbank Gronau-Ahaus.

0 0,00