Der Madrigalchor hat sich viel vorgenommen

Der Vorstand (v.l.): Gertrud Tekampe (Notenwartin), Ludger Wessels (Beisitzer), Hedwig Upgang (Schriftführerin), Daniela Liesbrock (Kassenführerin), Doris Polanz (Vorsitzende), Josef Tekampe (2.Vorsitzender), Joachim Hüweler (Pressewart), Hubert Eßeling (Beisitzer), Waltraud Hagen (Notenwartin)

Am 19.04.22 hatte die Vorsitzende Doris Polanz zur Mitgliederversammlung des Madrigalchores in die Musikschule eingeladen.

Ihr einleitender Bericht über die vergangenen Monate Vereinsleben fiel recht kurz aus. Coronabedingt hatte es nur wenige gemeinsame Choraktivitäten gegeben. Durch wöchentliche Mails mit Informationen, Hinweisen und Geburtstagsgrüßen, war es dennoch gelungen, die Chorgemeinschaft aufrecht zu halten.

Da der Chor nur wenige Ausgaben hatte, konnte die Kassenführerin in ihrem Bericht eine gut gefüllte Vereinskasse präsentieren. Die Kassenprüferin Maria Schwanekamp bescheinigte Daniela Liesbrock eine vorbildliche Kassenführung.

Bei den Vorstandswahlen verzichtete Theo Volmer auf eine erneute Kandidatur für das Amt des Beisitzers. Als Nachfolger wurde Ludger Wessels gewählt. Alle anderen zur Wahl stehenden Vorstandsmitglieder wurden in ihren Ämtern bestätigt. Doris Polanz bedankte sich bei Theo Volmer mit Blumen und Laudatio für die vielen Jahre Mitarbeit im Vorstand.

Chorleiter Kurt-Ludwig Forg sieht in den kommenden Proben für den Chor einen Neustart, der nun erfolgen muss – „zum Glück nicht bei Null“. In den im Mai anstehenden Fensterkonzerten bei den Senioren- und Pflegeheimen St. Georg und St. Ludger tritt der Chor nach mehr als zwei Jahren zum ersten Mal wieder an die Öffentlichkeit. Für den August plant er gemeinsam mit dem Männerchor ein Benefizkonzert.

Im Dezember steht das Adventskonzert in Zwillbrock auf dem Programm.

Für das Jahr 2023 sind Erarbeitung und Aufführung des Requiems von Fauré vorgesehen.

Ferner ist ein weiteres Stimmtraining mit Hennig Düsterhus in Planung.

Selbstverständlich wird auch die Geselligkeit nicht zu kurz kommen. Radtouren, ein Tagesausflug zur niederländischen Stadt Kampen und das traditionelle Jahresabschlussessen bieten Gelegenheit zu Begegnung und Gemeinschaftserlebnissen.

Am Schluss der Versammlung stand endlich wieder gemeinsames Singen auf der Tagesordnung. Unter der Leitung von Marita Wenning versuchten Sängerinnen und Sänger sich an einigen Stücken aus dem Chorrepertoire. Manches gelang noch sehr gut, anderes bedarf – wie zu erwarten – der Auffrischung.

Interessierte Sänger*innen, auch ohne Vorkenntnisse, sind jederzeit willkommen.

www.madrigalchor-vreden.de