Die Soziale Marktwirtschaft „made in Vreden“ – Gesprächsabend zur Historie und Zukunft der Sozialen Marktwirtschaft am Mittwoch, dem 11. März 2020, im kult

Portrait Alfred Müller-Armack (Foto: Konrad Adenauer Stiftung)

Der Bund Katholischer Unternehmer e.V., Diözesangruppe Münster, lädt zur Veranstaltung “Die Erfindung der Sozialen Marktwirtschaft in Vreden nach dem 2. Weltkrieg durch Alfred Müller-Armack” ein.

In den Jahren 1946 und 1947 entwickelte sich Historisches im Vredener Herz-Jesu-Kloster: Professor Alfred Müller-Armack, der spätere Staatssekretär im Wirtschaftsministerium Ludwig Erhards, erfand in der Abgeschiedenheit des Klosters im Ortsteil Ellewick die Soziale Marktwirtschaft‚ veröffentlicht in seinem Buch “Wirtschaftslenkung und Marktwirtschaft”.

Der Journalist Dr. Claus Hecking schreibt dazu: “Der Professor, der bei Ihnen gastiert, ist den Mönchen schon immer etwas verschroben vorgekommen. Und als dieser Wissenschaftler sein “Heureka-Erlebnis” hat, fragen sich die Brüder des Canisianer-Ordens, wovon er da redet: Alfred Müller-Armack eilt aus seinem Arbeitszimmer in der zweiten Etage des Herz-Jesu-Klosters in Vreden-Ellewick. Aufgewühlt läuft der Mittvierziger mit dem schütteren Haar die Treppe hinab. “Nun weiß ich, wie es heißen muss”, ruft der Professor. “Soziale Marktwirtschaft muss es heißen! Sozial mit großem S!” So haben es die Mönche überliefert.”

Erfahren Sie mehr über diese spannende Geschichte und diskutieren Sie mit über die Zukunft der Sozialen Marktwirtschaft:

Das Programm beinhaltet verschiedene Impulsreferate, ein Podiumsgespräch und eine Diskussion mit dem Publikum.

Referenten sind Bruder Karsten-Johannes Kruse, Verwaltungsleiter des Hauses Früchting, der Historiker Dr. Volker Tschuschke, Vredens Bürgermeister Dr. Christoph Holtwisch, Thomas Nünning von Adveniat und Dr. Sabine Schößler vom gastgebenden Verein. Eingeladen sind auch der Textiler Dipl. Volkswirt Carl-Gerd Hecking und der Historiker Dr. Hermann Terhalle. Denn sie waren es, die vor einigen Jahren die Geschichte von Alfred Müller Armack in Vreden entdeckten und recherchierten. Corinna Endlich, Leiterin des kult, wird die Moderation des Abends übernehmen.

Die Veranstaltung findet am Mittwoch, dem 11. März 2020, im kult Westmünsterland.

Um 17.30 Uhr besteht die Möglichkeit, an einer Führung durch das kult teilzunehmen. Der Gesprächsabend beginnt um 18:30 Uhr. Ab 20:00 Uhr wird für 12,00 Euro ein Imbiss im kult angeboten.

Die Teilnahme ist nur mit einer Anmeldung möglich: Die Teilnahme an der optionalen Führung und dem Gesprächsabend ist kostenlos, Imbiss und Getränke gehen mit 12,00 Euro auf eigene Rechnung. Eine eMail mit Information über die Teilnahme an den einzelnen Programmelementen an info@bku.de, Tel. 0221/272 370 oder über die Onlineplattform Eventbrite www.soziale-marktwirtschaft-made-in-vreden.eventbrite.de

Zum Veranstalter

Der Bund Katholischer Unternehmer e.V. (BKU) mit Sitz in Köln wurde 1949 gegründet.

Ca. 1.100 Unternehmer*innen, Selbständige und Leitende Angestellte gehören dem Verein an. Der BKU arbeitet an der Vermittlung und Weiterentwicklung der Christlichen Gesellschaftslehre und an der Erneuerung der Sozialen Marktwirtschaft, als deren Botschafter der BKU agiert, zu Hause und weltweit.

Zum Thema “Die Soziale Marktwirtschaft – Made in Vreden” wurde vom Heimat- und Altertumsverein der Vredener Lande e.V. ein Buch herausgegeben, in dem die Beiträge der Fachtagung aus dem Jahr 2017 zu “70 Jahren Soziale Marktwirtschaft – made in Vreden” gebündelt sind. Das Buch ist u.a. im Kult für 20,00 Euro erhältlich.

Inschrift auf der Bronzetafel am Gebäude des ehemaligen Herz-Jesu-Klosters in Vreden-Ellewick:

Bronzetafel am ehemaligen Herz-Jesu-Kloster in Vreden, Ellewick

Prof. Dr. Alfred Müller-Armack

Am 24. Juli 1943 wurde die “Forschungsstelle für allgemeine und textile Marktwirtschaft” der Universität Münster aus der von Bomben bedrohten Stadt in das Herz-Jesu-Kloster nach

Vreden-Ellewick verlegt. Der Direktor der Forschungsstelle, Prof. Dr. Alfred Müller-Armack, entwickelte in der Abgeschiedenheit von Ellewick die Theoretische.

Konzeption der “Sozialen Marktwirtschaft”.

Hier schrieb er die Hauptpartien seiner 1947 erschienenen Schrift “Wirtschaftslenkung und Marktwirtschaft”, in der er den Begriff der Sozialen Marktwirtschat in die Öffentlichkeit brachte.

1949 zog die Forschungsstelle wieder nach Münster.

0 0,00