DRK-Kita „Henrys kleine Welt“ zur Literaturkita ausgezeichnet

Nach intensiver Vorbereitungszeit darf sich die DRK-Kita „Henrys kleine Welt“ in Vreden nun offiziell „Literaturkita“ nennen.

Sprachliche Fähigkeiten sind für alle Kinder von Anfang an Voraussetzung, um erfolgreich die Welt zu erobern, berichtet das Rote Kreuz in seinem Pressedienst.

So sei das Vorlesen ein unverzichtbarer und essenzieller Bestandteil in der sprachlichen Bildung. Bücher bieten immer wieder Anlass für Gespräche und fördern nebenbei die Fantasie, Konzentration und nicht zuletzt natürlich die Sprache eines Kindes.

In „Henrys kleiner Welt“ besuchen Kinder mit einem Alter von unter einem Jahr bis zum Schuleintritt die Einrichtung. DRK-Kita-Leiterin Adriana Dicks: „In solch jungen Jahren ist der Spracherwerb noch nicht abgeschlossen. Im Gegenteil: Die sprachliche Entwicklung befindet sich auf Hochtouren. Das ist für die Erzieherinnen Anlass genug gewesen, um sich diesem Bildungsbereich intensiver zu widmen.“ Diese Arbeit ist mit der Auszeichnung „Literturkita“ des Bildungszentrums Jugendhof Vlotho, das zum Landschaftsverband Westfalen-Lippe gehört, ausgezeichnet worden.

Was muss eine Kita leisten, um dieses Zertifikat zu erhalten?

  • Mehrere Seminare zum Thema mussten besucht werden;
  • die literaturpädagogische Arbeit muss im Einrichtungskonzept verankert sein;
  • ein Konzept zur Zusammenarbeit mit den Eltern muss erstellt werden.

Diese Zusammenarbeit findet in „Henrys kleiner Welt“ unter anderem anhand regelmäßiger Bücherausstellungen statt. Außerdem gibt es eine kita-interne Bücherei: Bücher dürfen ausgeliehen und mit nach Hause genommen werden.

Büchereiführerschein Bib-fit für angehende Schulkinder

Zudem besteht eine Kooperation mit der örtlichen Bücherei. Es finden regelmäßige Besuche statt, bei denen auch gerne mal ganze Kisten mit Büchern für die DRK-Kita ausgeliehen werden. Außerdem haben die angehenden Schulkinder die Gelegenheit, den Büchereiführerschein Bib-fit zu erwerben.

Fachkraft für Literacy

Das DRK-Kita-Team wird weiterhin durch eine Fachkraft für Literacy bereichert. Sie besucht zweimal wöchentlich die DRK-Kita und liest in Kleingruppen speziell ausgewählte, pädagogisch wertvolle Bilderbücher vor. Adriana Dicks: „Die freudige Motivation der Kinder, daran teilzunehmen, ist Bestätigung genug für das große Interesse und Verlangen der Kinder nach sprachlicher Bildung und für das bildhafte Bereisen einer anderen Welt.“

Bücherwurm „Willi“

Eine weitere Motivation für das Interesse an Büchern bietet außerdem der Bücherwurm „Willi“. Diese Handpuppe hat mit den Kindern die wichtigsten Regeln im Umgang mit Büchern erarbeitet. Und ist ein Buch schließlich gar „kaputtgelesen“ worden, wird es in den kita-eigenen „Bücherkrankenwagen“ gebracht und im Anschluss repariert.

Nun hat das Team der DRK-Kita drei Jahre lang Zeit, bevor es sich erneut zertifizieren lassen muss.

Bild:

Schöne Auszeichnung: Die DRK-Kita „Henrys kleine Welt“ in Vreden ist jetzt „Literaturkita“.

drk-kita henrys kleine welt Literaturkita.JPG