Ehemalige Vredener Bundestagsabgeordnete Ursula Schulte und Johannes Röring verabschiedet

Kleine Feierstunde und Eintragung ins Goldene Buch der Stadt Vreden

Für ihre langjährigen Tätigkeiten für Vreden im Deutschen Bundestag in Berlin, in der Region, im Kreis und in Vreden bedankte sich der Verwaltungsvorstand bei den beiden scheidenden Vredener Bundestagsabgeordneten Ursula Schulte und Johannes Röring.

2005, 2009, 2013 und 2017 schaffte Johannes Röring den direkten Einzug in den Bundestag. Seitdem brachte der gelernte Landwirt sein Wissen in den Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft ein, zuletzt auch als Obmann der CDU-Bundestagsfraktion. Ursula Schulte ist über die Landesliste NRW 2013 und 2017 in den Bundestag eingezogen. Zuvor war sie über 20 Jahre Mitglied im Vredener Stadtrat und wurde 2004 als Ehrenratsfrau ausgezeichnet. Zudem war sie ebenfalls 25 Jahre Kreistagsmitglied für die SPD, zuletzt auch deren Fraktionsvorsitzende im Kreistag.

Auch wenn Ursula Schulte und Johannes Röring zwei verschiedene Parteien vertreten, eint sie die Leidenschaft für die Region. Beide sind ehrenamtlich in Vereinen engagiert und stehen für ihre Themen ein. Schulte und Röring haben die Fahne für den ländlichen Raum jederzeit hochgehalten. Beide wollen sich auch künftig weiter engagieren.

In einer kleinen Feierstunde im Großen Sitzungssaal durften sich die Politikerin und der Politiker ins Goldene Buch der Stadt Vreden eintragen. "Es ist historisch einzigartig, dass zwei Abgeordnete aus Vreden gleichzeitig im höchsten Deutschen Parlament diesen Wahlkreis vertreten haben", stellte Bürgermeister Dr. Tom Tenostendarp fest. Bei einem gemütlichen Ausklang informierten sich die Vredenerin und der Vredener über die aktuellen Zukunftsthemen rund um Bauvorhaben, Energieversorgung, Schule, Radtourismus und die Innenstadt.