Einmal um die ganze Welt!

Das war das Thema des Abschlussfestes, welches sich die angehenden Schulkinder des Evangelischen Kindergarten Arche Noah sich selbst ausgesucht haben.

Knapp 3 Wochen haben sich die Kinder mit dem Thema „Weltreise“ beschäftigt…alle Kontinente wurden „bereist“, Begrüßungen in anderen Sprachen kennen und sprechen gelernt und Kinderspiele aus anderen Ländern gespielt! Das war schon sehr aufregend, spaßig und spannend.

Aber das war Nichts im Vergleich zum Abschlussfest, das die Kinder sehnsüchtig erwarteten!

Und dann war es endlich soweit:

Begonnen hat alles mit einem wunderschönen Gottesdienst im Innenhof des Kindergartens. Die Kinder gestalteten den Teil der Geschichte von Abraham, wo er aufbricht, im Vertrauen auf Gott. Er lässt alles zurück, was er gewohnt war, was ihm vertraut war. Und Gott verspricht: Ich bin bei dir, wohin auf immer du gehst! Und auch die Kinder werden sich wie Abraham aufmachen, Gewohntes verlassen und Neues erfahren. Aber auch mit der Zusage Gottes: Ich bin bei dir, wohin du auch gehst.

Mit diesem Segen fällt der Abschied ein klein wenig leichter.

Nach dem Gottesdienst ging es dann aber los mit Spiel und Spaß! Die Eltern gingen und die Kinder bereisten die Kontinente dieser Welt:

In Europa begrüßten sie sich in unterschiedlichen Sprachen, in Afrika wurden die wilden Tiere gefüttert, in Australien gehüpft, wie die Kängurus, in Asien wurden wertvolle Güter auf dem Kopf transportiert, in Südamerika hingen die Kinder ab wie Faultiere und in Nordamerika hieß es: wie weit fliegt der Pfeil!

Ein Riesenspaß, der kurzzeitig vom Pizzaessen und einer Nachtwanderung unterbrochen wurde! Denn den Kindern war eins ganz klar: Es fehlte noch ein Kontinent!!!

Eine geheime Botschaft auf dem Spielplatz verschaffte dann der entscheidenden Hinweis- zurück zum Kindergarten, um die Antarktis zu bereisen und dort eine schwierige Aufgabe zu lösen.

Was das nur sein mochte, die Kinder rätselten... am Kindergarten angekommen wurde nach weiteren Hinweisen gesucht, aber Nichts gefunden, stattdessen kamen die Eltern. Und dann mussten Eltern und Kinder die Aufgabe gemeinsam lösen: Einen Eisberg schmelzen? Die Kinder staunten nicht schlecht, als der Eisberg sich als Eisteller herausstellte- den zu schmelzen war dann doch gar nicht so schwer.

Jeder Weltenbummler erhielt noch seine Urkunde und dann, ja dann war der Moment gekommen Abschied zu nehmen. Dies wie immer mit einem lachenden und einem weinenden Auge.

Müde, aber glücklich und zufrieden mit ihrem Kindergartenbuch und dem "Arche-Noah-Kissen" ging es dann nach Hause und ins Bett...es war wirklich ein sehr schöner Abend, an wir uns alle noch lange erinnern werden.