Ellewicker und Crosewicker diskutieren über digitale Projekte

Vital.nrw Projekt, DORF 4.0 Projekt, BuLe Förderung… So viele neue innovative Projekte werden in Ellewick-Crosewick durchgeführt. Das kann selbst für die Bewohner verwirrend sein.

v.o.r: Alfred van den Berg (Aufsichtsrat), Martin Schwanekamp (geschäftsführender Vorstand), Frank Bengfort (Aufsichtsrat), Doris Schwanekamp (Aufsichtsrat), Stefan Lentfort (Aufsichtsrat), v.u.r. Kareen Temminghoff (Aufsichtsrat), Cornelia Resing (erweiterter Vorstand), Daniel Terwersche (Vorstandsvorsitzender), Sven Luzar (FH Münster)

Daher wird am Freitag, dem 24.01.20, um 20.00 Uhr ein weiterer Mitmachabend im WIRtshaus stattfinden. Schwerpunkt bildet an diesem Abend das „DORF 4.0“ Projekt.

Ellewick-Crosewick ist exemplarischer Vorreiter, um die digitale Transformation im ländlichen Raum voranzutreiben. In dem Projekt „DORF 4.0“ arbeiten der Vorstand der Bürgergenossenschaft Use Dorp und die Fachhochschule Münster gemeinsam an der Umsetzung der digitalen Transformation.

Bürger und Bürgerinnen können bei dem Projekt mitmachen, um die beste Idee für eine Umsetzung zu ermitteln. Auch bei der anschließenden Realisierung wird die Bürgerschaft beteiligt und mit Freiwilligen eine gebrauchstaugliche Lösung erarbeitet.

Gemeinsam wird erforscht, wie der ländliche Raum besser erschlossen werden kann. Unter Einsatz von digitalen Technologien und deren Weiterentwicklung werden Probleme aus den Bereichen Mobilität, Familie, Bildung, soziales und kulturelles Leben, Gesundheitsversorgung betrachtet und eine innovative Anwendung umgesetzt. DORF 4.0 erstreckt sich über drei Jahre und ist ein Teilvorhaben aus dem Projekt „münster.land.leben“, das die besonderen gesellschaftlichen Herausforderungen im ländlich geprägten Münsterland angeht.

Am Freitag, dem 24. Januar 2020, wird es um 20.00 Uhr im WIRtshaus einen öffentlichen Workshop geben, bei dem die Bürgerinnen und Bürger in Ellewick und Umgebung herzlich eingeladen sind. Es sollen Ideen aus der Bürgerschaft gesammelt werden, um den Transfer zu leisten, der vor Ort am ehesten benötigt wird.

Jede Idee ist willkommen! Egal ob Mobilität, Familie, Bildung, soziales und kulturelles Leben, Gesundheitsversorgung oder was auch immer. Sven Luzar, Projektleiter der Fachhochschule aus Münster, ist für das Projekt verantwortlich und wird an diesem Abend das Projekt und die Möglichkeiten erläutern. Daniel Terwersche wird an diesem Abend die Abgrenzung sowie den Zwischenstand bzgl. des Vital.NRW Projektes kommunizieren.

Alle Beteiligten würden sich über eine rege Teilnahme freuen.

0 0,00