Es ist eine Frage der Würde

Besuch hatte sich für den vergangenen Montag im Vredener Rathaus angesagt

Bürgermeister Dr. Tom Tenostendarp empfing Vertreter*innen des Eine-Welt-Kreises und des Weltladen Vreden, die ihrerseits besondere Gäste mitbrachten:

Demetrius Demetrio aus Brasilien, den Leiter eines der langjährigen Partnerprojekte des Eine-Welt-Kreises, und Udo Lohoff, Geschäftsführer des Aktionskreises Pater Beda.

„Ich bin etwas wert!“- Kindern und Jugendlichen diese Erfahrung zu vermitteln, ist eines der Ziele, die Demetrius antreiben bei seinem nun schon 40-jährigen Einsatz für die jungen Menschen in Recife im Nordosten Brasiliens.

Im Alter von 15 Jahren entwickelte er ein Bewusstsein für die extremen Gegensätze und Ungerechtigkeiten zwischen Arm und Reich in seinem Land und gleichzeitig wuchs in ihm der Traum, etwas zu ändern. Mit 18 Jahren, während seines Studiums, nahm er den Kampf auf und begann, in einer alten Garage Suppe zu kochen für die Kinder und Jugendlichen, deren Zuhause die Straßen der Favelas sind. Sie alle hatten bereits schlimme Gewalt- und Drogenerfahrungen gemacht und durften nun zum ersten Mal in ihrem Leben erfahren, dass ein Mensch sich für sie interessiert und jedem einzelnen von ihnen Wertschätzung entgegenbringt.

Im Laufe der Jahrzehnte entwickelte er mit viel Kreativität und Durchhaltevermögen sein Projekt immer weiter und nannte es „Gemeinschaft der Kleinen Propheten“.

Selbstlos und mutig richtete er sich während all der Jahre mit seiner Arbeit gegen die herrschende Gesellschaftsstruktur – auch als nicht nur „seine Kinder“, wie er sie nennt, sondern auch er selber auf der offiziellen Liste der Todesschwadronen stand.

Inzwischen nehmen neben den Straßenkindern auch Kinder aus verarmten Familien an den Projekten der Kleinen Propheten teil. Würde zu erfahren, dadurch Selbstbewusstsein zu erlangen, Erfahrung von Gemeinschaft und Solidarität, Verantwortung übernehmen… sind dabei wesentliche Ziele von Demetrius und seinen Mitarbeiter*innen.

„Bildung ist der einzige Weg, um aus den alten Strukturen zu entkommen!“, diese Beobachtung konnte auch Demetrius in all den vielen Jahren machen. So gibt es auch Unterricht in verschiedenen Fächern und sogar eine berufliche Ausbildung für interessierte Jugendliche im Haus der Kleinen Propheten.

„Ich kann ihnen helfen, Würde zu erfahren und an ihre Träume zu glauben! Das ist ein Geschenk für mich und hilft mir weiterzumachen auf meinem Weg!“, so Demetrius mit strahlenden Augen.

Einen bleibenden Eindruck bei den Anwesenden hinterließen die Ausführungen des charismatischen Kämpfers und die zwei Filme über die Entwicklung seines Projektes. Durch die ergänzenden Informationen von Udo Lohoff mit seinem detaillierten Wissen über die brasilianischen Verhältnisse und mit seinen Erfahrungen aus der mehr als 30-jährigen Zusammenarbeit mit Demetrius gewannen die Zuhörer ein noch tieferes Verständnis für die Bedeutung seines Engagements.

Auch Bürgermeister Dr. Tom Tenostendarp äußerte sich tief beeindruckt über das große Engagement des Gastes, das über die Fürsorge für die Kinder und Jugendlichen hinaus eine besondere politische Einflussnahme auf die Gesellschaft Brasiliens beinhalte. Sein Dank ging auch an Weltladen und Eine-Welt-Kreis und an alle, die sich in Vreden für die Entwicklung einer gerechteren Welt einsetzen.

Mit einer kleinen Stadtführung ging es für die Gäste weiter zum Weltladen, über dessen besonderes und umfangreiches Sortiment der Weltladen-Kenner Udo Lohoff sich zum wiederholten Male sehr positiv äußerte.