#Flamingoroute 8

Am Sonntag, den 11. September starteten wir beim Landgasthof Ritter in Büren zur 8. Etappe. Los ging es mit 5 Läufern und 1 Radbegleitung für die Verpflegung. Christian hatte noch Familiäre Verpflichtungen, so lief er schon um kurz vor 6 von Graes zum Start und begleitete uns 11 km, um dann den Familien Brunch ausgiebig genießen zu können. Wow, was ein Einsatz! Danke!

Die ersten Kilometer führten uns durch den Liesner Wald in Almsick. Unterwegs konnten wir Melli aufgabeln. An der Berkel entlang näherten wir uns Stadtlohn. Wie geplant erreichten wir die St. Otger Kirche im Herzen von Stadtlohn pünktlich um 9.04 Uhr. Dort stiegen Ulli, Marcel und Jörg ein.

Weiter ging es, bei tollen Laufbedingungen und neuem Gesprächsstoff Richtung Gescher. Am Glockenmuseum knackten wir auch die Halbmarathon Marke und trafen Diana von der Kinderkrebshilfe, die auf Fotojagd war. Auf ruhigen Wegen in Tungerloh, führte uns der Weg an der St. Antonius Kapelle vorbei. Hier hatten die Jungs aus Stadtlohn ihr Ziel erreicht. Weiter an schöne Alleen durch die Coesfelder Heide, durchquerten wir die Fürstenkuhle über den Bohlenweg. Was den Läufern einfacher gelang wie den Radfahrern. In Hochmoor hatten wir mittlerweile 35 km in den Beinen und auch Ulli knapp 25. Dort ließ sie sich, mit dem Versprechen, gern sogar ganz, wieder dabei zu sein. Nun kam es zu einer Premiere und wir liefen „allein“ unter Sternläufern. Am Schloss in Velen hatten wir dann den 8. gemeinsamen Marathon im Jahr 2022 eingetütet.

Die letzten Kilometer führen über Landwirtschaftliche Wege Richtung Ramsdorf, nach 46,4 Kilometer warteten im Ziel, an einem ruhigen Rastplatz, Familie und Freunde mit Kuchen und Kaltgetränken.

Wir freuen uns schon auf die neunte Etappe, wenn es am 22.10. von Ramsdorf Richtung Dingdener Heide geht. Nach der 8. Etappe konnten wir mittlerweile über 10.000 Euro an die Kinderkrebshilfe überweisen.

Vielen Dank an alle Mitläufer, Spender und Supporter!

Eure Sternläufer