Fördermöglichkeiten nutzen

Sofortprogramm zur Stärkung der Innenstädte und Zentren in NRW und Förderaufruf "Post-Corona-Stadt"

Titelblatt und Seite 1 des Sofortprogramms

Schon mehrmals hat die Stadt Vreden durch überzeugende Konzepte und frühzeitige Antragstellung Fördermittel für verschiedene Projekt erhalten. Nun soll geprüft werden, ob das Sofortprogramm zur Stärkung der Innenstädte und Zentren in NRW 2020 und/oder der Förderaufruf "Post-Corona-Stadt" für Vreden zu nutzen sind.

Die Mitglieder des Bau-, Planungs- und Umweltausschusses wurden über die Förderinitiativen informiert und haben einstimmig der Prüfung durch die Verwaltung zugestimmt.

Das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes NRW hat im Juli einen Programmaufruf für das Sofortprogramm zur Stärkung unserer Innenstädte und Zentren in NRW herausgegeben. Durch die Bereitstellung von Landesmitteln sollen von Leerstand und Schließungen in Handel und Gastronomie betroffene Städte unterstützt werden.

Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat und das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung haben den Förderaufruf "Post-Corona-Stadt" gestartet. Gesucht werden innovative und beispielgebende Projekte und Konzepte in Kommunen, welche die Stadtgesellschaft im Umgang mit Krisen stärken. Gefördert werden sollen 10 bis 15 Projekte in den Themenfeldern "Solidarische Nachbarschaft und Wirtschaften im Quartier", "Öffentlicher Raum, Mobilität und Stadtstruktur" sowie "Integrierte Stadtentwicklungsstrategien unter Berücksichtigung von Resilienzaspekten".

0 0,00