Gaxel feierte Schützenfest

Nach einer langen Zeit der Vorfreude konnten wir am Sonntag, dem 12.Juni 2022, endlich wieder Schützenfest feuern.

Nach dem antreten der Kompanien, wurde mit einem Gottesdienst durch Pastor Theberath gestartet. Im Anschluss daran wurden langjährige verdiente Mitglieder des Schützenvereins geehrt. Nach einem gemütlichen Frühschoppen klang der Sonntagvormittag aus.

Am Sonntagnachmittag ging es mit dem Antreten des gesamten Bataillons los. Über 270 Schützen, darunter auch 35 Neumitglieder, traten an um den König und sein Throngefolge von seinem Zuhause abzuholen. In der Zwischenzeit konnten Gäste und Besucher des Schützenfest Kaffee und Kuchen, dargeboten durch einige Freiwillige aus der Felicitas schule, genießen. Der Erlös von

560,00 Euro ging als Spende an den Förderverein der Felicitasschule. Kinder hatten die Möglichkeit sich schminken zu lassen und sich im Laserschießen zu messen.

Bei allerschönstem Wetter marschierte unterdessen das komplette Bataillon unter den Klängen der Kapelle der freiwilligen Feuerwehr zur festlich geschmückten Nachbarschaft des Königs. Am Haus angekommen wurde der König und sein Gefolge freudig begrüßt. Der König ließ es sich nicht nehmen, die Schützenbrüder mit einer amüsanten Dankesrede zu unterhalten und hatte auch noch für jeden eine Wegzehrung kalt stehen. Nach einer kurzen Pause nahmen der komplette Thron in der königlichen Kutsche Platz und wurde zurück zur Schützenhalle begleitet. Ab der Schützenhalle begann dann der Trauermarsch zu unserer Marienkapelle mit anschließender Kranzniederlegung durch unseren König Marius Tenhumberg und unserer ersten Vorsitzenden Markus Temminghoff, die kurzweilige Gedenkrede hielt unser Oberst Heinrich Wüpping.

Daran anschließend wurden der König mit seinem kompletten Throngefolge durch die Kapelle der freiwilligen Feuerwehr zum Vorplatz der Schützenhalle gespielt, und alle drei Kompanien ehrten unseren amtierenden König nochmals durch eine schneidige Parade. Dann wurde der komplette Thron in die Schützenhalle gespielt und anschließend noch einmal kräftig hochleben gelassen.

Am frühen Abend startete der Festball. Nachdem die Gäste in unzähligen Wein-Polonaisen zum Thron gespielt wurden, eröffnete König Marius um ca. 21:30 Uhr mit dem Königstanz die Tanzfläche, die Band Red Lines aus Alstätte scheute dabei keine Mühe, die Gäste und Besucher stimmungsvoll bis in den frühen morgen zum Tanzen zu bringen.

Am Montag starteten wir erneut mit dem Antreten aller drei Kompanien. Nachdem der Oberst die Königspflichten an die Schützen erörtert hatte, ging es in einem kurzen Marsch in Begleitung der Kapelle der freiwilligen Feuerwehr zum Hof der Familie Seggeling. In der Zwischenzeit gab es für alle Frauen, Freundinnen und Angehörigen der Schützenmitglieder ein Frühstücksangebot in der Schützenhalle, angeboten durch die Fa. Göring und Beckers.

Nach einer kurzen Pause ging es dann weiter zur Schützenstange. Nachdem König Marius als eine seiner letzten Amtshandlungen als amtierender König das Schießen auf den Vogel eröffnet hatte, begann ein spannender Wettstreit unter den Schützen. Um 13:15 Uhr fiel der Vogel nach zähem Ringen und Jungschütze Josua Levers kürte sich mit dem 308. Schuss zum Zaunkönig.

In einer kurzen Schießpause wurde daher der Ersatzvogel auf die Stange gesetzt. Dieser Vogel hatte jedoch der Zielfähigkeit und dem eisernen Willen der Königsanwärter nur wenig entgegenzusetzen, ergab sich nach nur 6 weiteren Schuss und machte damit Peter Bockwinkel zu unserem neuen König. Nachdem der Jubel der Schützenkompanie etwas abgeebbt war, sammelten sich die gesamte Gaxeler Damenwelt in einer großen Runde unter der Schützenstange. Aus dieser wählte König Peter seine Königin Martina Saalfeld. Als Gefolge komplettieren Jutta Bülter, Michael Filler, Andrea Bockwinkel, Andre Maalderink, Hedwig Schmäing und Dirk Resing den Thron.

Dieser neue Thron wurde nun hochleben gelassen, und in einer Abschließenden Parade gefeiert und inthronisiert.

Auch an diesem Abend spielten die Red Lines stimmungsvolle Partymusik. Nachdem mit dem Königstanz als den Höhepunkt dieses Abends die Tanzfläche bebte, wurde noch bis in die frühen Morgenstunden weitergefeiert.

Die Sammlungen während der beiden Festbälle wurden zugunsten der „Familien in Not“ gespendet.

Die Schützenbrüder verzichteten sowohl beim „Üben“ als auch auf dem Schützenfest auf Biermarken, und haben den kompletten Gegenwert in Höhe von 2000,00 Euro an die Ukraine Hilfe gespendet.

Hierfür und auch für den guten, schönen und friedlichen Ablauf des Gesamten Schützenfestes möchte sich der Vorstand und die Offiziere im Namen des gesamten Vereins bei allen Gästen, Beteiligten, Mitgliedern, bei Kapelle der freiwilligen Feuerwehr, den Imbissbetrieben Göring und Beckers, bei der Familie Winkelhaus mit deren Angestellten nochmals herzlichen Bedanken.