Geänderte Öffnungszeiten im „Impfzentrum Kreis Borken“

Im September aufgrund geringerer Terminzahlen noch von montags bis samstags geöffnet / Drittimpfungen über niedergelassene Ärzte

.Das "Impfzentrum Kreis Borken" hat Anfang Februar in Velen seinen Betrieb aufgenommen. Inzwischen sind dadurch im Kreis Borken rund 68 Prozent der Menschen (Stand: einschl. 30.08.2021) vollständig geimpft. Die Erstimpfung haben mehr als 72 Prozent erhalten. Aufgrund der nun geringeren Terminzahlen werden die Öffnungszeiten im Impfzentrum in Velen ab September weiter reduziert: Von nun an ist es sonntags geschlossen. Die Öffnungszeiten sind also von montags bis samstags jeweils von 14.00 Uhr bis 19.00 Uhr.

Alle Impfwilligen ab 12 Jahren können das Impfzentrum weiterhin auch ohne Termin aufsuchen können: Mitzubringen ist ein Ausweisdokument sowie, falls vorhanden, die Gesundheitskarte und der Impfpass. Die Impfunterlagen können bereits im Vorfeld ausgefüllt werden – unter www.kreis-borken.de/impfunterlagen stehen sie zum Download bereit. Bei Jugendlichen zwischen 12 und 15 Jahren ist eine Einwilligung aller Sorgeberechtigten nötig, dies kann über die Unterschriften auf der Einwilligung bei den Impfunterlagen erfolgen.

Bereits angelaufen sind die ersten Drittimpfungen in Alten- und Pflegeeinrichtungen. Anders als im Winter werden diese nicht kreisweit über die Koordinierungseinheit des Impfzentrums organisiert, sondern über die Einrichtungen und niedergelassenen Ärztinnen/Ärzte selbst. Die Auffrischungsimpfungen sollen laut Erlass des Landesministeriums zunächst Personen in Pflegeeinrichtungen, Einrichtungen der Eingliederungshilfe sowie Pflegebedürftige und Menschen über 80 Jahren erhalten, deren erste Impfserie vor mindestens sechs Monaten abgeschlossen wurde. Diese Impfungen in Pflegeeinrichtungen und weiteren (teil-)stationären Einrichtungen werden durch niedergelassene Ärztinnen und Ärzte durchgeführt. Die Einrichtungen organisieren dabei, dass ihren Bewohnerinnen und Bewohnern ein Impfangebot gemacht wird. In den Fällen, in denen die Einrichtung keine Ärztin bzw. keinen Arzt gewinnen konnte, können sie sich an die Koordinierungseinheit des "Impfzentrum Kreis Borken" wenden. Die Auffrischungsimpfungen bei Menschen über 80 Jahren, deren erste Impfungen bereits mehr als sechs Monate zurückliegen, sollen über niedergelassene Arztpraxen erfolgen. Personen, die keinen impfenden Hausarzt haben, können sich an das Impfzentrum wenden.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.kreis-borken.de/impfzentrum.