„Hohlweg“ in Schöppingen als geschützter Landschaftsbestandteil ausgewiesen Beschluss des Kreistags / Charakteristisches Element des Münsterlandes

Der "Hohlweg" in Schöppingen ist jetzt ein geschützter Landschaftsbestandteil

Der Kreistag hat Ende des vergangenen Jahres die ordnungsbehördliche Verordnung zur Ausweisung eines Hohlweges als geschützter Landschaftsbestandteil in Schöppingen beschlossen.

Der Hohlweg befindet sich im unteren Bereich der Straße "Am Isinglau". Die innerörtliche Straße "Am Isinglau" führt von der im Tal gelegenen "Hauptstraße" bergaufwärts auf den "Schöppinger Berg". Im Bereich des "Nachtigallenweges" liegt der Eingang zum "Hohlweg". Dieser steigt steil zum Berg auf und endet an den dort liegenden Ackerflächen. Nach der Veröffentlichung im Amtsblatt im März ist die Verordnung rechtskräftig. Durch die Ausweisung als geschützter Landschaftsbestandteil soll der Charakter des Hohlweges gesichert und erhalten werden.

Die Unterschutzstellung des etwa 100 Meter langen und 4 bis 5 Meter tief eingeschnittenen Hohlweges mit seinen Bäumen, Sträuchern und krautigen Pflanzen erfolgte, um seine Vielfalt, Einmaligkeit und die besonderen Ausprägungen zu sichern. So kann er als charakteristisches Strukturelement im Naturraum des Kernmünsterlandes erhalten bleiben. Zudem soll er die Biotopvielfalt sowie das Orts- und Landschaftsbild bewahren. In dem gesetzlich vorgeschriebenen Beteiligungsverfahren wurden seitens der Bevölkerung keine Einwände erhoben. Anregungen der Stadtwerke Emsdetten und der Gemeinde Schöppingen konnten bei der Erarbeitung der Verordnung berücksichtigt werden. Durch die Ausweisung des Hohlweges als geschützter Landschaftsbestandteil ist der langfristige Erhalt eines sehr selten gewordenen Landschaftselementes gesichert.

0 0,00