Jahrbuch des Kreises Borken erschienen

Literarischer Streifzug durch die Region: 45. Ausgabe mit mehr als 70 Beiträgen aus allen Städten und Gemeinden und Sonderteil zu Corona ist jetzt erhältlich / Versand über das kult möglich

Eines der ersten Exemplare des neuen Kreisjahrbuchs übergab Landrat Dr. Kai Zwicker (re.) samt einem Dankeschön-Präsent an den langjährigen Jahrbuchs-Redakteur Dr. Hermann Terhalle aus Vreden.

Die Weihnachtszeit hat begonnen und das Jahr neigt sich dem Ende zu: Und damit ist es traditionell auch Zeit für das "Jahrbuch für den Kreis Borken":

Die 45. Ausgabe liegt nun druckfrisch vor. Die Buchläden sind zurzeit leider coronabedingt geschlossen. Oftmals werden allerdings Liefer- oder Abholdienste angeboten. Anderenfalls können die neuen Exemplare aber über das kult bestellt und versendet werden. Auf mehr als 330 Seiten finden die Leserinnen und Leser rund 70 Beiträge über Geschichte und Gegenwart des Kreises Borken. Und dabei steht natürlich auch ein, eigentlich das zentrale Thema im Fokus: Corona. Alle Lebensbereiche – von Schule, Wirtschaft, Arbeitsmarkt über Kultur, Sport und Gastronomie bis zum ehrenamtlichen Engagement – sind betroffen, auf Krankenhäusern und dem Pflegebereich liegt ein besonderes Augenmerk. Aus diesem Grund gibt es im Kreisjahrbuch in diesem Jahr einen zweiten Teil, der sich schwerpunktmäßig der Corona-Pandemie widmet.

Dabei stammen die Autoren und ihre Beiträge aus den unterschiedlichsten Bereichen: Es gibt Blickwinkel auf die Pandemie aus dem Gesundheits- und Pflegebereich, aus der Wirtschaft und Bildung. Andere stellen die Situation der Kommunen oder der Kultur dar. Weitere beschreiben, welche Ideen in unserer Region entstanden, um in dieser Situation helfen zu können. "Wir im Westmünsterland können schon immer auf etwas sehr stolz sein: Die Menschen hier in unserer Region stehen zusammen und setzen sich auf vielfältige Weise für das Gemeinwohl ein", sagt dazu Landrat Dr. Kai Zwicker. Das habe sich auch während der Pandemie gezeigt, wie mehrere Artikel anschaulich darlegen.

2020 – das war aber nicht nur Corona. Im ersten Teil des Kreisjahrbuches zeigt sich wieder deutlich, wie vielfältig und aktiv das Westmünsterland auch in "Krisenzeiten" ist. So gibt es viel Berichtenswertes über das aktuelle Geschehen in unserem Raum sowie in den benachbarten Niederlanden losgelöst von der Pandemie, über besondere Ereignisse und historische Aspekte.

Ein bedeutendes geschichtliches Thema spiegelt sich in einem besonderen Jubiläum in diesem Jahr wieder: Seit 75 Jahren können wir in Frieden leben. Trotz aller coronabedingter Einschränkungen wurde binational an das Kriegsende gedacht, an vielen Orten und in den unterschiedlichsten Medien. Mehrere Artikel befassen sich mit diesem Thema. Das Titelbild des aktuellen Kreisjahrbuchs wurde in Suderwick aufgenommen: Dort verlieh NRW-Heimatministerin Ina Scharrenbach den Landes-Heimat-Preis an den Heimatverein Suderwick und die Bürgerinitiative Dinxperwick. Zuvor war deren Projekt auch mit dem Kreis-Heimat-Preis ausgezeichnet worden. Näheres dazu ist in den Beiträgen im Kreisjahrbuch zu lesen. Auch zu den Kommunalwahlen, zum Sport im Westmünsterland oder zum Grenzfluss Dinkel und der digitalen Museumsarbeit finden sich Beiträge darin.

Die 73 Autorinnen und Autoren haben Beiträge und Geschichten aus allen Städten und Gemeinden des Kreises zugeliefert. "Ich freue mich darüber, dass erneut eine solche Fülle an Themen und Texten zusammengekommen ist", betont Landrat Dr. Zwicker. "Sie geben mit ihren ganz verschiedenen Beiträgen die regionalen Besonderheiten und die große Vielfalt des Kreises Borken wieder." Die Sparkasse Westmünsterland unterstützt die Veröffentlichung des Werks.

Eines der ersten Exemplare des "Jahrbuch des Kreises Borken 2021" übergab Landrat Dr. Zwicker nun an Dr. Hermann Terhalle aus Vreden. Nach 43 Jahren, in denen er als verantwortlicher Redakteur die Erstellung des Kreisjahrbuches betreute, hat er diese Aufgabe nun an das Redaktionsteam weitergegeben. "Für diesen unermüdlichen Einsatz, die zahllosen Stunden Arbeit und sein wirklich bemerkenswertes Engagement möchte ich Herrn Dr. Terhalle noch einmal ausdrücklich im Namen des Kreises und auch persönlich Dank und Anerkennung aussprechen", sagte der Landrat.

Die Chronik des Kreises Borken von Juli 2019 bis Ende September 2020, die Nadine Schober vom Kreisarchiv zusammengestellt hat, und eine Übersicht aktueller Heimatliteratur runden das Buch ab.

Das "Jahrbuch des Kreises Borken", das in einer Auflage von 4.000 Exemplaren erschienen ist, kann zum Preis von 7,50 Euro im kult in Vreden bestellt werden, bei der Kulturabteilung des Kreises Borken, Kirchplatz 14, 48691 Vreden, Tel.: 02861/681-4282 oder E-Mail t.wigger@kreis-borken.de. Zudem ist es an der Information des Borkener Kreishauses erhältlich. Die ISBN-Nummer lautet 978-3-937 432-62-5. Auch ältere Jahrgänge bis zum Jahr 1960 sind noch lieferbar. In der Kulturabteilung gibt’s zudem Ansprechpartner für alle Interessierten, die das Jahrbuch selbst abonnieren oder ein Abonnement verschenken möchten. Eine Liste der weiteren Publikationen des Kreises Borken kann ebenfalls bei der Kulturabteilung angefordert werden.

0 0,00