KAB überreicht Ostergrüße

Frau Bahr vom Heim, Herr Kleingunnewyck und Frau Kleingunnewyck beide von der KAB

Ein Jahr Corona-Pandemie bedeutet für die Bewohner*innen des St. Antoniusheims in Vreden ein Jahr keine oder nur kaum persönliche Kontakte zur Außenwelt.

Und für die KAB Vreden heißt das, keine monatlichen Besuche und auch keine extra Besuche zu besonderen Tagen mehr beim Antoniusheim.

Doch die Mitglieder des Besuchsteams der KAB wollten den Menschen dort wenigstens zu Ostern, wie auch bereits im letzten Jahr und zu Weihnachten geschehen, eine kleine Aufmerksamkeit zukommen lassen. Nach Absprache mit Herrn Heidemann von der Heimleitung, der das Engagement der KAB sehr begrüßt, packten sie kleine Ostertüten mit Süßigkeiten, Ei und einem Ostergruß. Diese Tüten übergaben sie dann kurz vor Ostern vor Ort an Mitarbeiterinnen des Heimes.

Bei diesem Treffen wurde wieder deutlich, wie traurig alle über die jetzige Situation sind und wie gerne sie wieder gemeinsam kegeln, spielen und klönen würden. Denn auch wenn seit Beginn der Beziehungen im Jahr 1981 die Verantwortlichen auf beiden Seiten gewechselt haben - fast 40 Jahre gemeinsamer Weg schweißt zusammen.