Keine Angst vor Kuren und Kurberatungen

Die Kliniken des Müttergenesungswerkes sind trotz Corona geöffnet.

In 5 Mütter- und 68 Mutter-Kind-Kliniken sowie in 20 Kliniken, die auch Vater-Kind-Kuren anbieten, laufen die Kuren weiter. Darauf weist Maria Youssef, Kurberaterin beim SKF Vreden, hin und ergänzt:
„Die Einrichtungen haben sich auf die Ausnahmesituation eingestellt und halten entsprechende Hygiene- und Abstandskonzepte vor. Dazu gehören auch regelmäßige Corona-Testungen.
Maria Youssef macht damit auf die Sorgen und Nöte der Mütter und Väter, die zur Zeit besonders erschöpft sind,  aufmerksam. Sie würden gerne eine Kur beantragen, haben aber Sorge, dass die Maßnahme kurzfristig abgesagt oder dass aufgrund eingeschränkter Reisemöglichkeiten, die Kur nicht angetreten werden darf. Einige hätten zudem Angst vor einer Infektion. Andere wiederum möchten ihre Kinder nicht erneut aus dem Schulalltag reißen. „Diese Sorgen sind verständlich, ich kann aber versichern, dass die Kliniken des Müttergenesungswerkes gut vorbereitet sind“, so Youssef.
Sie alle bieten einen geschützten Rahmen und neben qualifizierter Kinderbetreuung auch schulbegleitenden Unterricht sowie Hausaufgabenbetreuung an.  Ihrer Meinung nach seien Kuren gerade jetzt enorm wichtig.  Die Belastungen für Mütter und Väter sind seit Wochen extrem hoch und die Kraftreserven oft aufgebraucht. Hier kann eine Mutter-  oder Mutter / Vater-Kind-Kur genau das Richtige sein. Die Auszeit bietet die Chance, die eigene Gesundheit und die der Kinder zu stärken und zu verbessern. Wer das Angebot der kostenlosen Beratung beim Sozialdienst kath. Frauen (SKF) in Anspruch nehmen möchte, wird gebeten unter Tel. Nr. 02564 – 93280 einen Termin zu vereinbaren.
Die Beratung findet unter Einhaltung der Corona-Schutzverordnung statt. Als Alternative wird auch eine telefonische Beratung angeboten.
Kontakt: SKF Vreden, Kirchplatz 10, 48691 Vreden, Kurberatung: Maria Youssef 02564 – 93280 oder 932815, E-Mail: youssef@skf-ahaus-vreden.de

0 0,00