Kinderarbeit muss ein Ende haben!

„Täglich arbeiten ca. 75 Millionen Kinder z.B. auf Baumwoll-, Kaffee- und Kakaoplantagen oder malochen in Steinbrüchen. Und noch immer können längst nicht alle deutsche Firmen Kinderarbeit in ihren Produktionsketten ausschließen…“, das erklärte Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller in der vergangenen Woche in der Tagesschau zum Internationalen Tag gegen Kinderarbeit.

Mit dem geplanten Lieferkettengesetz könne man hier eine Veränderung erreichen.

Alle großen Unternehmen seien dann z.B. verpflichtet, faire Löhne für die Arbeiter in ihren Lieferketten zu bezahlen und Kinderarbeit dort zu beenden, wo für unseren Konsum produziert wird.

Ein Bündnis aus 94 Menschenrechts-, Entwicklungs- und Umweltorganisationen, Gewerkschaften und Kirchen fordert ein solches Gesetz, das die menschenrechtliche und ökologische Sorgfaltspflicht in den Produktionsketten festlegt.

Über 200.000 Frauen und Männer in ganz Deutschland haben inzwischen mit ihrer Unterschrift diese Forderung unterstützt.

Möchten auch Sie sich anschließen? Unterschriftenlisten liegen im Weltladen aus.

Oder informieren Sie sich unter www.lieferkettengesetz.de und unterschreiben Sie online.

0 0,00