„Klimawochen im Kreis Borken“ vom 27. September bis zum 9. Oktober 2021:

Digitale Veranstaltung „Wassersensibles Westmünsterland – wir beugen vor im Kreis Borken“ am 4. Oktober / Vorstellung des Hochwasserschutzkonzeptes Bocholter Aa und Möglichkeiten zum Schutz vor Starkregen

Mit dem "Letter of Intent" bekräftigten die Bürgermeister*innen der neun Kommunen – Bocholt, Borken, Gescher, Heiden, Isselburg, Raesfeld, Reken, Rhede und Velen – sowie Landrat Dr. Kai Zwicker ihre weitere Zusammenarbeit.

Im Rahmen der derzeit laufenden "Klimawochen im Kreis Borken" findet am Montag, dem 4.10.2021, in der Zeit von 19.00 Uhr bis 21.45 Uhr die digitale Veranstaltung "Wassersensibles Westmünsterland – wir beugen vor im Kreis Borken" zu aktuellen Fragen des Hochwasserschutzes und der Starkregenvorsorge statt.

Alle interessierten Bürger*innen haben dort die Möglichkeit, via Internet Fragen zu stellen. Eine Anmeldung ist dafür nicht erforderlich. Es reicht, vor der Veranstaltung den Link zur Veranstaltung www.bit.ly/kreis-borken aufzurufen.

Zum Hintergrund:

Der Kreis Borken und die Städte Bocholt, Borken, Gescher, Isselburg, Rhede, Velen sowie die Gemeinden Heiden, Raesfeld und Reken haben ein gemeinsames Hochwasserschutzkonzept für die Bocholter Aa entwickelt. Neben den geplanten baulichen Maßnahmen, die bei dem Termin vorgestellt werden, umfasst das Hochwasserschutzkonzept auch eine gemeinsame Pegelmessung, um die Veränderungen der Wasserstände rechtzeitig erkennen und Gegenmaßnahmen ergreifen zu können. Überdies haben die am Konzept beteiligten Kommunen noch sogenannte Starkregenkarten erstellt. Alle Bürgerinnen und Bürger können auf diese Weise nachvollziehen, ob ihre Häuser bei Starkregen gefährdet sind. Wie solche Karten zu interpretieren sind und wie man sich zusätzlich gegen Starkregen und Hochwasser schützen kann, wird in der Veranstaltung von Mitarbeitern des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) erläutert.