Konzert in der Stiftskirche Vreden

Lieder des Dankes aus jüdischer und christlicher Tradition mit Chasan Jalda Rebling und Ars Choralis Coeln

Die Gruppe Ars Choralis Coeln war schon im vergangenen Jahr in der Stiftskirche Vreden zu Gast und konnte mit mittelalterlichen Gesängen der Hildegard von Bingen eindrucksvoll das spirituelle Feuer dieser Zeit entstehen lassen.

In diesem Jahr tritt die Kölner Gruppe, die sich der mittelalterlichen Musik verschrieben hat, zusammen mit der jüdischen Schauspielerin und Sängerin Chasan Jalda Rebling aus Berlin in der Vredener Stiftskirche auf. Anlass dieses gemeinsamen Konzertes ist das Jubiläumsjahr „1700 Jahre jüdisches Leben im Rheinland“. Die jüdische Geschichte im Rheinland geht urkundlich auf das Jahr 321 zurück und ist damit beinahe genau so alt wie die Geschichte Kölns. Die heutige Synagogen-Gemeinde Köln bezeichnet sich selbst als „älteste Jüdische Gemeinde nördlich der Alpen“. Ars Choralis Coeln und Jalda Rebling haben aus diesem Anlass ein Programm zusammengestellt, das auf der einen Seite aus jüdischen Dank- und Lobliedern (den sogenannten Piutim) besteht, und auf der anderen Seite italienische Laudengesänge enthält, die in der Gefolgschaft des Heiligen Franziskus von Assisi entstanden sind.

Das Konzert in der Stiftskirche Vreden findet statt am Samstag, dem 2.Oktober 2021, um 19:30.

Das ist der Vorabend zum Erntedankfest in Deutschland.

Auch im Judentum gibt es das Erntedankfest. An zwei Terminen wird dies sogar gefeiert: Im Frühling, nach dem Beginn der Ernte im Mittleren Osten wird das Fest Shavuot gefeiert. Und im Herbst, am Ende der Lese, wird das Laubhüttenfest (Sukkot) begangen.

Mit den jüdischen Piutim und den italienischen Laudengesängen wollen Jalda Rebling und Ars Choralis Coeln also dem Sommer danken und sich so auch auf den Herbst vorbereiten.

Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei. Jedoch wird am Ausgang um eine Spende zur Finanzierung dieses Konzertes gebeten.

Wegen der noch anhaltenden Corona-Pandemie können nur geimpfte, genesene oder getestete Personen dieses Konzert besuchen. Am Eingang der Kirche werden entsprechende Kontrollen durchgeführt. Die Kirche ist mit Schutzmaske zu betreten. An den Sitzplätzen können die Zuhörer aber dann ohne Maske und ohne Abstand sitzen.