Kreis Borken landesweit auf Platz 1 bei der Betreuungsquote der Drei- bis Sechsjährigen

Landrat Dr. Kai Zwicker: „Gemeinsame Anstrengungen aller Beteiligten ursächlich für den Spitzenwert!“

Die kürzlich veröffentlichte amtliche Statistik von IT.NRW weist in Sachen Betreuungsquote der drei- bis sechsjährigen Kinder für den Kreis Borken einen Spitzenwert aus. Mit Stand 1. März 20 waren 98,2 Prozent (NRW-Durchschnitt: 91,1 Prozent) von ihnen in einer Kita oder in der Kindertagespflege. Im Landesvergleich weist der Kreis Borken damit die höchste Betreuungsquote aus. Bei den unter Dreijährigen liegt die Quote bei 33,9 Prozent (NRW-Durchschnitt: 29,2 Prozent). Hier liegt der Kreis Borken auf dem 5. Platz unter allen Kreisen und kreisfreien Städten im Land. Landrat Dr. Kai Zwicker und Kreisdirektor Dr. Ansgar Hörster als zuständiger Kreissozialdezernent führen das ausgezeichnete Ergebnis auf die gemeinsamen Anstrengungen aller Beteiligten zurück. "Für diesen Einsatz im Interesse unserer Familien danke ich den Trägern der Kitas, den Kommunen, den Fachleuten der städtischen Jugendämter Ahaus, Bocholt, Borken und Gronau sowie unseres Kreisjugendamtes sowie des Landesjugendamtes ganz herzlich", erklärt Dr. Zwicker. Ausdrücklich sprach er überdies auch den vielen engagierten Kita-Teams und Tagespflegepersonen Dank und Anerkennung aus.

Insgesamt nahmen am 1. März 20 im Kreis Borken 14.895 Kinder unter sechs Jahren ein Angebot der Kindertagesbetreuung – in Kitas oder in der Kindertagespflege – in Anspruch. Das sind 3,9 Prozent mehr als im Vorjahr. 3.916 dieser Kinder waren unter drei Jahre alt (+ 6,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr).

Die Entwicklung im Bezirk des Kreisjugendamtes Borken (alle Städte und Gemeinden im Kreis Borken mit Ausnahme der Städte Ahaus, Bocholt, Borken und Gronau, die jeweils über ein eigenes Jugendamt verfügen):

Am 1. März 20 befanden sich außerdem 685 Kinder in der Tagesbetreuung, die älter als 6 Jahre, aber noch nicht eingeschult waren. Darüber hinaus waren noch 138 Schulkinder unter 14 Jahren in der ergänzenden Kindertagespflege. Insgesamt verzeichnete das Kreisjugendamt am Stichtag damit rund 7.650 Kinder in der Kindertagesbetreuung. Vor fünf Jahren waren es 6.415. Damals lagen die die Betreuungsquoten im Kreis Borken für U3-Kinder bei 26,6 Prozent und für Ü3-Kinder bei 96,5 Prozent.

Die gestiegene Kinderzahl und die wachsenden Betreuungsbedarfe der Eltern führten zu vielen Ausbaumaßnahmen. So wurden in den vergangenen fünf Jahren allein 15 neue Kitas im Bezirk des Kreisjugendamtes errichtet und zahlreiche Anbaumaßnahmen an bestehenden Kitas umgesetzt. Auf diese Weise konnten in dem Zeitraum 82 neue Kita-Gruppen geschaffen werden. Landrat Dr. Zwicker betont: "Dies zeigt, dass der Kreis Borken zusammen mit den Kommunen und Trägern alles daransetzt, um den steigenden Betreuungsbedarfen der Eltern für ihre Kinder gerecht zu werden und den Rechtsanspruch auf Kindertagesbetreuung sicherzustellen!"

Hinweis:

Die Betreuungsquoten in den beiden Altersklassen am Stichtag 1. März 20 sind nicht vergleichbar mit den Versorgungsquoten für U3- und Ü3-Bedarfe aus der jährlichen Planung zum nächsten Kindergartenjahr, da dort eine andere Altersdefinition zugrunde liegt.

0 0,00