Kritische Energiesituation – Kreishandwerkerschaft Borken tauscht sich mit Vertretern der Stadtwerke aus den Kreisen Borken, Coesfeld und Steinfurt aus

Auf Initiative des Obermeisters der Innung für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik Ahaus, Ralf Sparwel, trafen sich Vertreter der Stadtwerke aus den Kreisen Borken, Coesfeld und Steinfurt in Südlohn, mit Vertretern der Kreishandwerkerschaft Borken, um die aktuelle Energiesituation zu diskutieren und sich auszutauschen, wie man mit potentiellen Szenarien in den nächsten Monaten umgehen will. Deutlich wurde, dass sich die Energiepreise auch weiterhin auf einem hohen Niveau bewegen und die Thematik komplex ist. Beim Gas ist eine Abschaltung in Teilbereichen technisch sehr aufwändig, in einigen Gebieten kaum umsetzbar und die dafür erforderlichen Daten liegen derzeit oftmals ohnehin noch nicht ausreichend vor. Man war sich einig, dass der Kreis Borken nach derzeitigem Kenntnisstand im Vergleich zu anderen Regionen in Deutschland relativ gut aufgestellt ist. Gleichzeitig wurde eine enge Zusammenarbeit zwischen dem SHK-Handwerk und den Stadtwerken vereinbart, um regional auf kritische Situationen frühzeitig vorbereitet zu sein, sollten diese eintreten.