Lager@Home – Messdienerinnen St.Georg vs. Corona

Lotte hatte sich so auf ihr erstes Lager gefreut, 12 Tage mit anderen Kindern ohne Mama und Papa in einer Schützenhalle im Sauerland schlafen, spielen und Abenteuer erleben, einfach das Lagerleben in vollen Zügen genießen.

Aufgrund von Corona war ein Lager, wie es die Messdienerinnen seit Jahrzehnten begeistert, aber nicht möglich.

Lotte nahm stattdessen am 12-tägigen Alternativprogramm, Lager@Home, teil, welches die Leiterinnen kreativ und engagiert auf die Beine gestellt haben. Jeden Tag wurden spannende Aktionen geplant.

Wie sonst auch, fand am Sonntag des Lagers der Casinoabend statt, der aus festlichem Essen, feierlichen Kleidern und natürlich auch aus Casinospielen besteht. Ein Highlight des Abends waren die ,,falschen Brötchen“ der Kochfrauen, angebratenes Kartoffelpüree, ein typisches Essen im Lager.

Weitere Höhepunkte waren die Lagerklassiker wie Stationsläufe und Schnitzeljagden, aber auch das gemeinsame bemalen des Kirchplatzes hat Lagerfeeling nach Vreden gebracht. Das planen eines Lagers ist regelmäßig eine anspruchsvolle Organisationsaufgabe, doch das Lager@Home zu gestalten war nochmal etwas Neues.

Lagerleitung, Mia Albers, freut sich für die Kinder und ist stolz auf ihr Team: „Durch die engagierten Kinder und das motivierte Team ist das Lager@Home eine runde Sache geworden“

0 0,00