Landrat Dr. Kai Zwicker erleichtert: „Hochbaumaßnahmen des Kreises Borken laufen unbeeinflusst von der Corona-Pandemie weiter“ Auch Vorbereitungen für die demnächst anstehenden Arbeiten gehen voran

Bildzeile (v. l. n. r.): Das neue Ergänzungsgebäude am Kreishaus in Borken wächst in die Höhe. Davon konnten sich jetzt Landrat Dr. Kai Zwicker, Kreisbetrieb-Leiter Peter Sonntag, Projektleiterin Eva Galonska und Kreisbaudezernent Hubert Grothues überzeugen.

„Unsere aktuellen Maßnahmen im Hochbau laufen unbeeinflusst von der Coronakrise weiter", zeigt sich Landrat Dr. Kai Zwicker erleichtert.

Peter Sonntag, Leiter des dafür zuständigen Kreisbetriebs, hatte berichtet, dass alle Baumaßnahmen trotz der Auswirkungen der Pandemie auf die Wirtschaft reibungslos vonstattengehen. Dazu zählen vor allem der Erweiterungsbau am Borkener Kreishaus, der Umbau des Lehrer- und Verwaltungsbereichs am Berufskolleg Bocholt-West, die Sanierung der Dreifachsporthalle am Berufskolleg Borken sowie der kurz vor der Fertigstellung stehende Neubau der Rettungswache in Vreden. Gerade begonnen wurde mit den denkmalpflegerischen Unterhaltungsarbeiten am Schloss Ahaus sowie mit der Sanierung der Küche im Kreishaus Borken. Insgesamt schlagen diese Baumaßnahmen mit über 25 Mio. Euro zu Buche. Ein Großteil der Arbeiten konnte dabei an heimische Firmen vergeben werden.

Derzeit laufen auch die vorbereitenden Arbeiten für die in den Sommerferien anstehenden Sanierungsmaßnahmen in kreiseigenen Schulen. Dabei geht es um die Klassenräume des Berufskollegs Technik in Ahaus sowie um die Fortsetzung der Fenstersanierungen an der Neumühlenschule in Borken. Auf der Agenda des Kreisbetriebs steht zudem der Neubau der Remisen am Interkommunalen Bauhof in Gescher. Für diese Arbeiten sind insgesamt rund eine halbe Million Euro veranschlagt.

In der Planungsphase befinden sich überdies die Sanierungsmaßnahme am Berufskolleg am Wasserturm in Bocholt sowie der Bau der neuen Dreifachsporthalle am Berufskolleg Bocholt-West.

0 0,00