Leserbrief zu den Nitratmesswerten des VSR- Gewässerschutzes

Der VSR schiebt die hohen Nitratwerte in den Hauswasserbrunnen ausschließlich den Landwirten in die Schuhe.

Das sehe ich anders. Soviel ich weiß, haben hier bei uns in der Nachbarschaft alle nur Werte um die 10mg Nitrat. Wenn man aber einen dunkelgrünen Rasen hat oder die Grundstücksnachbarn, dann muss man sich nicht wundern, wenn der Nitratwert seines Brunnenwassers steigt. In den älteren Siedlungen hatten viele auch früher ein paar Schweine im Anbau und der Brunnen war dann oft nicht weit entfernt von der Jauchegrube.

Bei so viel Rasendünger, der in Vreden über die Ladentheke  geht, wundert es mich wirklich nicht, wenn die Nitratwerte in den Siedlungen am höchsten sind. Sicherlich gibt es vereinzelt noch einen Landwirt der aus Transportkostengründen hofnahe Pachtflächen mit Nitrat überversorgt. Aber der muss auch damit rechnen, irgendwann erwischt zu werden.

Auch gab es vereinzelt Stimmen, die das Fischsterben letztens in Wennewick in der Berkel auf die Nitratwerte schieben wollten. Aber zu der Zeit liefen die Drainagen und Gräben schon Monate nicht mehr. Lediglich das verschmutzte Wasser von den gesamten versiegelten Flächen ist in die Berkel geraten.

Josef Wissing

Köckelwick 29a

48691 Vreden

0 0,00