Märkte in Winterswijk und Enschede geschlossen

Zum Schutz vor der Weiterverbreitung des Coronavirus bittet der Kreis Borken erneut, von Fahrten in die niederländische Nachbarregion abzusehen

Kreis Borken. Zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus sind auch in den Niederlanden zahlreiche Einschränkungen beschlossen worden. Dazu zählt, dass auch die Märkte in Winterswijk und Enschede nicht stattfinden. Diese Regelung gilt ab sofort und zunächst bis zum 6. April. Das haben die Bürgermeister der jeweiligen Städte mitgeteilt. Die Gastronomiebetriebe einschließlich der Restaurants sind dort bereits geschlossen. Der Kreis Borken bittet daher erneut eindringlich darum, von Fahrten in die niederländischen Nachbarregionen abzusehen. Die Niederlande sind vom Coronavirus ebenfalls stark betroffen.

Am 19.03.2020 hatte sich Landrat Dr. Kai Zwicker gemeinsam mit sieben weiteren Landräten aus NRW sowie Münsters Oberbürgermeister an Bundeskanzlerin Angela Merkel, Bundesinnenminister Horst Seehofer und NRW-Ministerpräsident Armin Laschet gewandt, damit diese sich mit dem niederländischen Ministerpräsident Rutte auf eine gemeiname Strategie gegen das Coronavirus verständigen: "Die Regelungen müssen beiderseits der Grenze die gleichen sein. Ansonsten bliebe als ultima ratio nur eine Grenzschließung für den nicht berufsbedingten Personenverkehr, die wir alle nicht wünschen und zutiefst bedauern würden", heißt es darin.

0 0,00