Mehr Frauen ins Handwerk: Potenziale und Kompetenzen nutzen

Kompetenzzentrum Frau & Beruf Münsterland stellt Feinwerkmechanikerin Miriam Dodenhoff in weiterem Video aus der Reihe MINT4Mädchen vor

MINT4Mädchen mit Feinwerkmechanikerin Miriam Dodenhoff

Die Fertigung feintechnischer Bauteile, Schleifen und Schweißen sowie die Prüfung der Bauteile – all das gehört zu den Aufgaben von Miriam Dodenhoff als Feinwerkmechanikerin bei NBF Feinmechanik GmbH & Co. KG in Münster.

Die Arbeit als Feinwerkmechanikerin erfordert dabei Präzision und Fingerspitzengefühl. Kompetenzen, die die junge Frau mit großer Freude in ihren Arbeitsalltag einbringt.

Im Jahr 2019 lag der Anteil weiblicher Auszubildender zu Feinwerkmechanikerinnen bei 6 Prozent (Zentralverband des Deutschen Handwerks). Das ist bereits eine Steigerung von 4 Prozent über die letzten 15 Jahre und dennoch findet sich eine deutliche Unterrepräsentation von Frauen.

Warum dieser Beruf noch immer größtenteils von Männern gelernt und ausgeübt wird, versteht auch Miriam nicht. Sie empfiehlt anderen Mädchen, ihren Interessen und Fähigkeiten nachzugehen und sich nicht von Vorurteilen abhalten zu lassen. "Weibliche Auszubildende gehen oft konzentrierter und ruhiger an die Arbeit heran. Miriam ist eine große Bereicherung für das gesamte Team", wissen Geschäftsführer Norbert Bücker und Montageleiter Maximilian Ahlers.

"Wir haben viele positive Beispiele von jungen Frauen hier im Münsterland, die ihre Ausbildungen in gewerblich-technischen Berufen absolvieren oder absolviert haben. Mit kleinen Filmen, wie dem von der Feinwerkmechanikerin Miriam Dodenhoff, wollen wir jungen Mädchen Mut machen, diese Berufe für sich in Betracht zu ziehen. Auch anderen Betrieben liefern sie Anreize, Mädchen und Frauen in den Fokus ihrer Personalgewinnung zu nehmen", erklärt Claudia von Diepenbroick-Grüter, Projektleiterin im Kompetenzzentrum Frau und Beruf Münsterland.

Der Film ist bereits der sechste aus der Reihe "MINT4Mädchen: Rollenbilder verändern und Klischees überwinden", den das Kompetenzzentrum Frau & Beruf Münsterland veröffentlicht. Alle Filme sind über den YouTube Kanal abrufbar.

Das Kompetenzzentrum Frau & Beruf Münsterland unterstützt kleine und mittlere Unternehmen der Region im Kontext der Fachkräftesicherung bei der Etablierung einer frauen- und familienfördernden Personalpolitik. Getragen wird das Projekt von der Handwerkskammer Münster. Als Kooperationspartner steht das Forschungszentrum Familienbewusste Personalpolitik (FFP) aus Münster mit wissenschaftlichem und praktischen Know-How zur Seite. Das Kompetenzzentrum Frau & Beruf Münsterland wird vom Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung sowie aus dem EFRE-Fonds der EU gefördert.