Mitgliederversammlung des RV Vreden e.V.

Pandemie-bedingt hat die sonst für das Frühjahr vorgesehene Mitgliederversammlung erst am 21. August 20 stattgefunden.

Die 1. Vorsitzende Agnes Hubbeling konnte eine große Anzahl von Mitgliedern begrüßen. Der Vorstand blickt auf eine arbeitsintensive, aber auch sehr zufriedenstellende Zeitperiode 2019/2020 zurück, so der Geschäftsbericht von Jörg Lenhard.

Neben den Großprojekten Barrierefreiheit und Behindertentoilette wurden viele weitere Investitionen in die Reitanlage getätigt. Dank dem Förderprogramm „moderne Sportstätten“ und der Unterstützung der Stadt Vreden werden noch in diesem Jahr die komplette Beleuchtung auf LED umgestellt sowie eine Remise zur Aufbewahrung von Futter und Maschinen gebaut.

Mit einer Besonderheit wird das Jahr 2020 in die Vereinsgeschichte eingehen. Es werden zwei große Turniere stattfinden. Der Vorstand hat entschieden, zukünftig das Winterturnier in den Oktober zu verlegen. Eine besondere Herausforderung wird das Hygienekonzept für das Turnier vom 16. - 18. Oktober 2020 sein.

Nach der Präsentation des Kassenberichts durch Michael Röring und dem Bericht der Kassenprüfer wurde der Vorstand einstimmig entlastet. Bei den nachfolgenden Wahlen stand zunächst die Neubesetzung des Geschäftsführers an, da Jörg Lenhard nach 15 Jahren für diese Funktion nicht mehr kandidierte. Nach einer Laudatio und der Übergabe eines Präsents durch die 1. Vorsitzende wurde auf Vorschlag des Vorstands Karsten Scheidle zum neuen Geschäftsführer gewählt. Als Beisitzer wurden Mareen Sahlmer, Heike Iking und Maik Liedtke neu- bzw. wiedergewählt. Das Amt des Pressesprechers übernimmt Marika Härle.

Als besonders langjährige und verdienstvolle Mitglieder des Vereins wurden Luise Koslowski (59 Jahre), Willy Schemmink (58 Jahre), Gerhard Esseling (55 Jahre), Horst Gawantka (54 Jahre) mit einer Ehrenurkunde von der 1. Vorsitzenden Agnes Hubbeling geehrt.

Der nachfolgende Bericht über die Sporterfolge der Vereinsmitglieder fiel in diesem Jahr sehr umfangreich aus. Von der Dressur über das Springen bis hin zum Voltigieren konnten viele Einzel- und Mannschaftserfolge verbucht werden. Ganz besonders ist der Gewinn der „silberne Peitsche“ auf dem Burgturnier in Nörten-Hardenberg durch Michael Wensing zu erwähnen. Die harmonische Versammlung wurde mit einer interessanten und kurzweiligen Präsentation von Willy Schemmink zur Entwicklung des Springsports abgeschlossen.

0 0,00