Musikalische Vielfalt auf hohem Niveau

Meilensteine der Filmwelt, der Computer-Games und der Musicals machten die Musikkapelle Berkeldörfer und das Jugendblasorchester „Next Generation“, beide unter Leitung von Ben Cruiming beim Jahreskonzert am ersten November-Sonntag mit ihrem großen musikalischen Können erlebbar.

Vorsitzender Stephan Huning begrüßte zu diesem Höhepunkt des Musikerjahres die vielen Blasmusikfreunde im gut gefüllten Konzertsaal des Georgianums Vreden, unter ihnen Bürgermeister Dr. Tom Tenostendarp, die Ehrenmitglieder Franz Winkelhorst und Josef Upgang sowie die Abordnungen befreundeter Vereine.

Orchesterchef Cruiming dirigierte zum Auftakt „Next Generation“, die mit der beschaulichen Musik „Benediction“, eine wunderbare Version für Orchester mit Haupt- und Gegenmelodien eröffneten. Tim Slaba verstand es ausgezeichnet mit seiner Moderation das Publikum auf die gespielten Musiken einzustimmen. „Dank guter Nachwuchsarbeit sind wieder einige junge Musiker nachgerückt und haben heute ihren ersten öffentlichen Auftritt, den Sie gerne mit Applaus belohnen können“ meinte er. Mit „Highlights from the Lion King“ gewährten die Jungmusiker harmonische Einblicke in die Musik des „König der Löwen“. Mit dem schillernden Medley schwappte die Discowelle der Siebziger durch den Saal.

Große Filmmusik intonierte das Hauptorchester mit seinen 50 Musiker*innen und mit dem Stück „Hindenburg“ unter dem engagierten Dirigat von Ben Cruiming. Auf Bildschirmen konnten die Gäste die Brandkatastrophe des großen Luftschiffs mit verfolgen. Majestätischer Orchestersound der Berkeldörfer vertiefte die Eindrücke dieses dramatischen Geschehens. Mit viel Gefühl spielten die Berkeldörfer dann die Polka „Sternengucker“ und anschließend den volkstümlichen Marsch „Die Isel“. Dann freute sich der Vorsitzende, Schlagzeuger Jakob Sicking für zehn Jahre aktive Mitgliedschaft zu ehren, der auch die Aufbaustufe des Orchesters leitet.

Die Kriminalfilme „The Untouchables“ und „The Da Vinci Code“ dienten als Vorlage für die nächsten Musiken, die eine enorme Spannung aufbauten. Sehr anrührend klang der „Song of Hope“ – das Lied der Hoffnung – mit solistischen Parts für Trompete. Bevor die Berkeldörfer mit musikalischem Temperament noch einen bekannten Paso Doble konzertierten gab Tim Slaba den Fußballfreunden freundlicherweise noch wichtige Fußballergebnisse bekannt.

Höhepunkt des Konzerts war zweifellos das Elvis-Presley-Medley mit vier stilistisch unterschiedlichen Hits des „King of Rock‘ n Roll“. Hier zeigten die Berkeldörfer eine enorme Bandbreite ihres musikalischen Könnens. Das Publikum dankte mit großem Applaus. Als Zugabe verwöhnte das Orchester seine Fans mit dem „Böhmischen Traum“, mit viel Tempo in Lateinamerikanischen Rhythmus sowie dem wunderschönen Werk „Grand Salute“.