Nachruf der Kirchengemeinde St. Georg für Schwester Maria Bernhardine

Verstorben am 22.12.2021 in Coesfeld

Sr. Maria Bernhardine, geborene Antonia Musholt, wurde am 11.03.1928 als drittes von 15 Kindern, des Landwirtes Bernhard Musholt und seiner Ehefrau Katharina, geb. Resing, in Estern/Gescher geboren.

Sie wuchs mit ihren 14 Geschwistern im tiefgläubigen Elternhaus in Estern auf.

Bis zu ihrem 20. Lebensjahr blieb sie im Elternhaus, wo sie sich sehr um die jüngeren Geschwister kümmerte und ihre Mutter im Haushalt tatkräftig unterstützte.

Danach war Antonia Musholt für ein Jahr Lehrköchin bei den Schwestern Unserer Lieben Frau in Vechta.

Sie erwarb dort gute Kenntnisse in Küche und Hauspflege. In dem Zeugnis wurden ihr Fleiß und ihre Pflichttreue besonders hervorgehoben.

1951 bat Antonia Musholt um Aufnahme in die Kongregation der Schwestern Unserer Lieben Frau in Ahlen. Nach der Ordensausbildung war Schwester Maria Bernardine, wie sie von nun an hieß, in unterschiedlichen Aufgaben und Leitungsämtern der Ordensgemeinschaft tätig.

Besonderes Geschick zeigte Sr. M. Bernardine für kreative und handwerkliche Tätigkeiten. Mit gutem Erfolg schloss sie 1960 die Ausbildung zur Damenschneiderin mit der Gesellenprüfung ab.

1962 erfolgte der Abschluss der Meisterprüfung im Damenschneiderhandwerk vor der Handwerkskammer Bielefeld.

Von 1962 - 1970 leitete sie in der Liebfrauenburg Coesfeld die Nähschule für Frauen und erteilte Handarbeitsunterricht in der Liebfrauenschule.

Gleichzeitig war sie Aspirantinnenmeisterin. Mit Geschick, pädagogischem Einfühlungsvermögen und persönlicher Zugewandtheit vertiefte sie bei vielen jungen Mädchen ihr Interesse am Glauben und am Ordensleben.

Auch hier war Sr. M. Bernhardine eine prägende Persönlichkeit.

Der Schwerpunkt ihres beruflichen und apostolischen Wirkens war von 1976 - 2011 , 35 Jahre lang, in unserer Pfarrgemeinde St. Georg in Vreden.

Sie leitete ungezählte Nähkurse für Frauen und Kinder. Sie war nicht nur eine gute "Meisterin", sondern auch bei persönlichen Fragen und Problemen, eine hilfreiche Ansprechpartnerin.

Hierbei fand Seelsorge statt!

Welch hohes Ansehen Sr. M. Bernhardine genoss, wurde deutlich an den vielen Kontakten, die sie bis zu ihrem Tode hatte.

Viele Jahre erfreute und begeisterte Sr. M. Bernhardine durch ihren wunderbaren Blumenschmuck in den Kirchen am Kirchplatz, besonders an den hohen Festtagen und bei Hochzeiten.

Einzigartig und unvergessen ist und bleibt die Weihnachtskrippe in der Pfarrkirche St. Georg.

Die Figuren, die im Jahr 2000 angeschafft wurden, erhielten aus ihren kreativen Händen allesamt die Gewänder und Kleider, die noch heute diese Figuren einzigartig machen.

Die Krippe, mit den Figuren lädt auch jetzt noch zur Erbauung und Andacht ein.

Neben ihrem Beruf, ihrer Berufung und dem Sich-Einbringen in der Ordensgemeinschaft Unserer Lieben Frau, lag Sr. M. Bernhardine ihre große Familie besonders am Herzen. Sie pflegte rege Kontakte und war ansprechbar für die unterschiedlichsten Probleme und Lebenssituationen, bis hin zu ihren letzten schweren Monaten ihres Lebens.

Die Pfarrgemeinde St. Georg ist ihr für ihre aufopferungsvolle Ausübung ihrer Berufung, zu tiefstem Dank verpflichtet!