Nachweis der Corona-Schutzimpfung in den „Impfbüchern“

Entsprechende Eintragungen nimmt das Kreisgesundheitsamt vor

Kreis Borken. Wer die Corona-Schutzimpfung – nachträglich – ins eigene Impfbuch eingetragen haben möchte, der kann sich dazu entweder an seine Hausarztpraxis oder an das Kreisgesundheitsamt Borken wenden. Nach dem Infektionsschutzgesetz ist das Gesundheitsamt verpflichtet, bei Vorliegen entsprechender Nachweise diese Eintragung vorzunehmen. Darauf weist der Kreis Borken hin.
Wenn das Kreisgesundheitsamt tätig werden soll, ist eine telefonische Terminvereinbarung erforderlich – für das Kreisgesundheitsamt in Borken unter der Rufnummer 02861/681 5809, für die Nebenstelle in Ahaus unter der Rufnummer 02861/681 5816 und für die Nebenstelle in Bocholt unter der Rufnummer 02861/681 5817. Um Irritationen zu vermeiden, dazu der vorsorgliche Hinweis, dass auch beim Anruf in den Nebenstellen in Ahaus und Bocholt die Borkener Vorwahl zu wählen ist.
Bürgerinnen und Bürger können dann mit ihren Impfbüchern und einem Nachweis, der die Impfung dokumentiert, "ins Amt kommen" und die Impfung zu Covid 19 nachtragen lassen. Bei Bedarf werden dort auch neue Impfbücher ausgestellt. Die Impfbücher können direkt wieder mitgenommen werden. In der Nebenstelle Bocholt werden aus organisatorischen Gründen Termine allerdings nur montags angeboten.
Ausdrücklich weist der Kreis Borken darauf hin, dass der Eintrag ins Impfbuch nichts mit dem DIGITALEN IMPFAUSWEIS zu tun hat, dessen Ausstellung laut aktueller Mitteilung der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe derzeit noch nicht möglich ist.