Ökoprofit in Vreden startet in die nächste Runde

Geld sparen und die Umwelt entlasten

Geld sparen und die Umwelt entlasten, mit diesen Schlagwörtern lässt sich das Kooperationsprojekt Ökoprofit in aller Kürze beschreiben. Mehr denn je rückt der sparsame Umgang mit Ressourcen heute in unseren Fokus. Mit diesem vom Land Nordrhein-Westfalen geförderten Programm bieten die Kooperationspartner, der Kreis Borken und die Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken (WFG), Unternehmen eine intensive, individuelle und fachkundige Beratung an, die Einsparmöglichkeiten identifiziert und Maßnahmen für mehr Ressourceneffizienz für jedes einzelne Unternehmen entwickelt. Mit nunmehr 10 Jahren Erfahrung wurden durch das Programm bisher mehr als 3,3 Mio. Euro und über 8.300 Tonnen CO₂ bei insgesamt 103 Unternehmen im Kreis Borken eingespart. Sichtbar nach außen werden die Unternehmen bei erfolgreicher Teilnahme nach einem Jahr öffentlich mit dem Ökoprofit-Siegel ausgezeichnet.

Für Unternehmen in Vreden bieten die WFG, der Kreis und die Kreishandwerkerschaft, angestoßen durch das Projekt „Grün statt grau – Gewerbegebiete im Wandel“, eine eigene Ökoprofit-runde an. Hier können die Unternehmen – je nach Größe – zwischen dem klassischen Ökoprofit-Programm und dem neuen Ökoprofit-Mikro wählen. Das neue Programm richtet sich vor allem an kleinere Unternehmen mit bis zu 20 Mitarbeitenden.

Am Mittwoch, den 4. Mai um 16.00 Uhr veranstaltet die Stadt Vreden, zusammen mit dem Kreis Borken, der WFG und der Kreishandwerkerschaft eine Online-Informationsveranstaltung zu beiden Ökoprofit-Programmen für Vredener Unternehmerinnen und Unternehmer. Ingo Trawinski von der WFG des Kreises wird beide Programme vorstellen und die Fragen zur Teilnahme gerne beantworten. Anmeldungen nimmt Julia Gottwald unter Julia.Gottwald@vreden.de entgegen. Der Zugangslink wird einige Tage vor der Veranstaltung zugesendet.