Online-Seminar „Zeitgemäß bewerben“

Angebot im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Frau und Beruf“ am 23. September 2020

Sonja Schaten von der Berufsbildungsstätte in Ahaus referiert im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Frau und Beruf“ am 23. September 2020 zum Thema „Zeitgemäß bewerben“

Nach den positiven Erfahrungen mit den bereits durchgeführten Online-Seminaren hat die Arbeitsgemeinschaft der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten nun ein weiteres digitales Seminar im Angebot: Am Mittwoch, 23. September 2020, referiert Sonja Schaten von der Berufsbildungsstätte in Ahaus zum Thema "Zeitgemäß bewerben".

In der Zeit von 19.00 bis 20.30 Uhr gibt die Referentin den Teilnehmerinnen einen kompakten Überblick über den Aufbau und die Gestaltung zeitgemäßer digitaler Bewerbungsunterlagen. Zudem informiert sie über die digitalen Möglichkeiten der Stellensuche und der Selbstpräsentation. "Das Internet hat ganz neue Möglichkeiten eröffnet, um mit potentiellen Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern in Kontakt zu treten", konstatiert Sonja Schaten und ergänzt: "Immer mehr Firmen bevorzugen Bewerbungen per E-Mail oder online über das Webformular." Diese Bewerbungen seien zwar schneller beim Unternehmen als die Bewerbungsunterlagen aus Papier, müssten jedoch genau so sorgfältig aufbereitet werden. "Es gibt Stolperfallen, die jede Bewerberin kennen sollte", stellt Sonja Schaten fest.

Die digitale Variante der Seminarreihe solle auch künftig beibehalten werden, betont Irmgard Paßerschroer, Gleichstellungsbeauftragte des Kreises Borken: "Unsere Erfahrungen mit den Online-Seminaren machen deutlich, dass die Möglichkeit, von zu Hause aus an den Angeboten teilzunehmen, gerade für Frauen aus den ländlichen Bereichen und für Frauen, die kleine Kinder betreuen oder pflegebedürftige Angehörige haben, eine gute Alternative zu den Präsenzveranstaltungen darstellt."

Unabhängig von der Online-Version werden seit dem Ende der Sommerferien die Seminare im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Frau und Beruf" auch wieder als Präsenzveranstaltungen durchgeführt. "Die Angebote werden trotz der Coronavirus-Auflagen sehr gut angenommen", weiß Christiane Betting, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Gescher. Für viele Frauen seien die Präsenzveranstaltungen nach der langen Corona-Zeit eine willkommene Gelegenheit, wieder persönlich mit anderen Frauen in Kontakt zu treten und sich themenspezifisch auszutauschen, so Christiane Betting.

Die Gleichstellungsbeauftragten weisen darauf hin, dass Fragen seitens der Teilnehmerinnen ausdrücklich gewünscht seien. "Dies ist zum Beispiel über die Chat-Funktion auch bei dem Online-Seminaren möglich", erklärt Edith Brefeld, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Gronau. "Wir ermutigen Frauen ausdrücklich, sich auf diesen neuen Weg der Wissensvermittlung einzulassen", fügt sie hinzu. Dies sei im Hinblick auf die fortschreitende Digitalisierung in unserer Gesellschaft wichtig und gewinnbringend.

Die Vorträge sind für die Teilnehmerinnen kostenlos. Anmeldeschluss für das Seminar mit Sonja Schaten ist Montag, der 21. September 2020. Anmeldungen nehmen die Gleichstellungsbeauftragten der Kommunen im Kreis Borken entgegen. Diese werden dann die Zugangsdaten für den Online-Vortrag an die Teilnehmerinnen weiterleiten. Für Rückfragen stehen ebenfalls die Gleichstellungsbeauftragten im Kreis Borken zur Verfügung. Die jeweiligen Kontaktdaten sind in der Broschüre "Frau und Beruf 2020" (Seite 23) aufgelistet. Diese ist auf der Internetseite des Kreises Borken unter http://www.kreis-borken.de/gleichstellung und auf den entsprechenden Internetseiten der Städte und Gemeinden im Kreisgebiet zu finden.

0 0,00