Otto Lohle und Elisabeth Geling begeisterten mit plattdeutschen Döhnkes auf dem Vertellaobend des Heimatverein Lünten

Knapp 40 Interessierte der plattdeutschen Mundart sind am vergangenen Freitag der Einladung des Heimatverein Lünten zum Vertellaobend ins Pfarrheim gefolgt und haben einen schönen Abend mit deftigem Grühnkohleintopf und heiteren plattdeutschen Geschichten erlebt.

Otto Lohle aus Gronau-Epe hat einige seiner wahren, halbwahren und unwahren Kurzgeschichten aus seinem Buch „Lüëgen un anner Waorhaiten“ vorgetragen. Die humorvollen Geschichten aus dem Dorfleben, wie „Fit & Fun bi Wöltermann“, „De leste Gang“ und „Gao mi wäg met Lourdes“ wurden von herzhaftem Lachen und viel Applaus der Gäste begleitet.

Zum Vertellaobend war auch Lisbeth van’t Amt aus Vreden angereist. Sie ließ es sich auch in diesem Jahr nicht nehmen, einige plattdeutsche Döhnkes aus ihrer Jugend vorzutragen. Mit ihrem trockenen Humor sorgte sie dafür, dass die Lachmuskeln ordentlich beansprucht wurden.

Christel Höink, die Vorsitzende des Heinatverein Lünten, bedankte sich ganz herzlich bei den beiden Entertainern für den wunderschönen unterhaltsamen Abend!