Politische und städtische Vertreter besuchen Pop-Up Freizeitpark

Gespräche mit dem Schaustellerverband zwischen Achterbahn, Mandeln und Autoscooter

Kämmerer Jürgen Buckting, Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/die Grünen Gertrud Welper, Bürgermeister Tom Tenostendarp, Fachbereichsleiter Joachim Hartmann, Fraktionsvorsitzender der CDU Heinz Gewering, stv. Vorsitzender vom Schaustellerverband Philipp Heitmann und stv. Fraktionsvorsitzende der FDP Ruth Kemper fuhren ein Rennen im Autoscooter aus.

Sichtlich Spaß hatten der Bürgermeister Tom Tenostendarp, der Verwaltungsvorstand bestehend aus dem Ersten Beigeordneten Bernd Kemper, Kämmerer Jürgen Buckting, und Fachbereichsleiter Stadtentwicklung Joachim Hartmann gemeinsam mit den politischen Vertreterinnen und Vertretern Heinz Gewering (CDU-Fraktionsvorsitzender), Reinhard Laurich (SPD-Fraktionsvorsitzender), Gertrud Welper (Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/die Grünen) und Ruth Kemper (stv. FDP-Fraktionsvorsitzende) bei dem Gang über den Pop-Up Freizeitpark. Begleitet wurde die Truppe vom stellvertretenden Vorsitzenden des Schaustellerverbands Münsterland e.V., Philipp Heitmann und seitens des Ordnungsamtes Vreden stellvertretend für den Marktmeister Jan Wenning von Klaus Ahler.
DiscoJet, Bogenschießen, Riesenrad, Sternschießen, Achterbahn, Autoscooter, Leckereien: Die Truppe hat trotz der Corona-Auflagen mit Abstand und Maske das Freizeitpark-Gefühl genossen. "Die vielen bunten Lichter, die Musik, der Duft nach gebrannten Mandeln: Was hier vom Schaustellerverband kurzerhand gezaubert wurde lässt das Herz höherschlagen. Das macht umso mehr Lust auf die nächste Kirmes, die hoffentlich wie gewohnt in der Vredener Innenstadt im nächsten Jahr wieder stattfinden kann", fasst Bürgermeister Tom Tenostendarp zusammen.
Im Namen des Schaustellerverbandes Münsterland e.V. bedankt sich Philipp Heitmann für die Möglichkeit, in Vreden den Pop-Up Freizeitpark zu realisieren. Besonders dankt er für den Zuschuss vom Rat für die Infrastruktur in Höhe von 10.000 Euro. Hiervon wurde der Platz hergerichtet und ein Teil der erhöhten Sicherheitskosten konnte dadurch gedeckt werden. Heitmann berichtet, dass manche Schaustellerfamilien schon seit Jahrzehnten nach Vreden kommen und sich mit der Stadt sehr verbunden fühlen. Zudem gibt es Schausteller, die zum ersten Mal seit Beginn der Pandemie wieder ihrem Beruf hier in Vreden nachgehen können. "Danke, dass wir in diesen 10 Tagen in Vreden unserem Geschäft nachgehen können und endlich wieder arbeiten dürfen", erzählt der Münsteraner Schausteller. Gleichzeitig betont er die hervorragende Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen vom Ordnungsamt der Stadtverwaltung – allem voran mit dem Marktmeister Jan Wenning, der tatkräftig und mit viel Herzblut unterstützte. Für die ganze Familie gibt es unterschiedlichste Angebote. Noch bis zum Montag, den 6. September, ist der Freizeitpark auf dem Bierbaumgelände geöffnet. Der Eintritt kostet einen Euro.