Projekt Gaxelino: Beschilderung nachgebessert

Regelmäßige Kommunikation des Baustandes geplant

Die Beschilderung des Bauvorhaben Gaxelino war auf dem Prüfstand.

Anfang Oktober sind die Bauarbeiten für das Großprojekt Gaxelino gestartet. Hier wird die Radverkehrsanbindung zwischen Stadt und Industriegebiet Gaxel optimiert. Sämtliche Um- und Neubauarbeiten im Sinne einer innovativen Nahmobilitätsoffensive für mehr Klimaschutz und Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer werden nun umgesetzt.

Zu Beginn der Bauarbeiten kam es an einigen Stellen zu Irritationen vieler Verkehrsteilnehmer aufgrund von mangelhafter Beschilderung. Einige Vredenerinnen und Vredener hatten sich diesbezüglich bei der Stadt Vreden gemeldet. Umgehend haben sich Kolleginnen und Kollegen aus dem Ordnungsamt auf den Weg gemacht um zu überprüfen, ob die vorhandene Beschilderung der besprochenen und genehmigten Verkehrssicherung entspricht. Daraufhin wurden die festgestellten Mängel an das mit der Umsetzung der Maßnahme beauftragte Planungsbüro gemeldet und dringende Nachbesserung gefordert. Laut Aussage der bauausführenden Firma sind alle Mängel bis Mittwoch, den 13.10.2021, beseitigt. Die Fachkolleginnen und -kollegen aus den Abteilungen Straßenbau und Grünflächen sowie Bürgerbüro und Ordnung sind im regelmäßigen Austausch mit dem bauleitenden Planungsbüro, den Versorgungsträgern und dem bauausführenden Unternehmen. Noch in dieser Woche (KW 41) wird das ausführende Unternehmen einen überarbeiteten und aktualisierten Bauzeitenplan erstellen. Die Stadt Vreden plant in der anstehenden Bauphase regelmäßige Updates zum aktuellen Stand der Bauarbeiten zu kommunizieren.
Stand Dienstagvormittag ist das alte Regenrückhaltebecken trockengelegt, da dort die Unterführung beginnen wird. Ein Ersatzregenrückhaltebecken ist bereits an der Pirolstraße angelegt; zusätzlich wurde ein Amphibiengewässer hergestellt. Demnächst werden die Kanal- und Versorgungsleitungen im Bereich der Baumaßnahme umgelegt und die Erdarbeiten für das Brückenbauwerk der L 608 beginnen. Anschließend erfolgen die Vorbereitungen zur Herstellung einer Lärmschutzwand für die Finkenstraße.