Rat beschließt: Klimaschutzmanager soll kommen

Einstimmiges Votum für eine neue Stelle im Bereich Klimaschutz

Zum ersten Mal ist der Rat wieder im Ratssaal unter Hygieneauflagen und Einhaltung der 3G-Regeln

Die Stadt Vreden ist in vielerlei Hinsicht im Bereich Klimaschutz schon gut aufgestellt. Nichtsdestotrotz gibt es aus Sicht der Ratsmitglieder, des Bürgermeisters und der Stadtverwaltung Optimierungspotenzial.

Daher haben die Kommunalpolitiker*innen beschlossen, zunächst für den Zeitraum von zwei Jahren eine Stelle für das Klimaschutzmanagement einzurichten, falls entsprechende Fördermittel über das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit in Anspruch genommen werden können. Bei einer Förderung werden 75 Prozent der Personalkosten übernommen und auch Sachkosten. Den Antrag für die Einrichtung einer Stelle für das Klimaschutzmanagement hat die Fraktion Bündnis 90/die Grünen im Rahmen der Haushaltsberatungen gestellt.

Eine Besetzung der Stelle in Teilzeiten ist ebenso möglich (max. eine Stelle). Notwendige Haushaltsmittel müssen gegebenenfalls außerplanmäßig bzw. im Rahmen der Haushaltsplanaufstellung für die Jahre 2022 und 2023 bereitgestellt werden.

Bürgermeister Tom Tenostendarp freut sich über das einstimmige Votum. "Es zeigt, dass wir schon auf einem richtigen Weg sind und der Klimaschutz uns alle angeht. Es ist von allen im Rat vertretenden Parteien gewünscht, dass wir den bisher eingeschlagenen Weg weiter gehen sollen, künftig mit weiterer Personalunterstützung."