Seminarreihe „Frau und Beruf“ startet nach den Sommerferien wieder mit Präsenzveranstaltungen

Auch das digitale Angebot wird weitergeführt

Irmgard Paßerschroer, Gleichstellungsbeauftragte des Kreises Borken (re.), und Edith Brefeld, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Gronau, freuen sich auf die kommenden Veranstaltungen der Seminarreihe "Frau und Beruf".

Die Seminarreihe "Frau und Beruf" beginnt nach den Sommerferien wieder mit Präsenzveranstaltungen. Sie werden dann unter Einhaltung der geltenden Abstands- und Hygienemaßnahmen durchgeführt. Das teilt nun die Arbeitsgemeinschaft der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten im Kreis Borken mit. Die Themen, Orte und Termine der Veranstaltungsreihe sowie die Kontaktdaten der jeweiligen Gleichstellungsbeauftragten sind in der Broschüre "Frau und Beruf" (http://www.kreis-borken.de/gleichstellung) und auf der Facebook-Seite "Frau und Beruf im Kreis Borken" zu finden. Sollten coronabedingt räumliche und zeitliche Veränderungen vorgenommen werden müssen, wird darüber auf der Facebook-Seite und in der Tagespresse informiert. Die Teilnehmerzahl ist aufgrund der aktuellen Situation begrenzt. Aus diesem Grund ist eine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leider mussten seit Mitte März alle Präsenzveranstaltungen aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden. Stattdessen haben zwei Online-Seminare stattgefunden, die bei den Teilnehmerinnen sehr gut angekommen sind. "Aufgrund dieser positiven Erfahrungen werden wir auch künftig Online-Seminare in unser Programm aufnehmen. Es hat sich gezeigt, dass die Möglichkeit, von zu Hause aus an den Angeboten teilzunehmen, gerade für Frauen aus den ländlichen Bereichen und für Frauen, die kleine Kinder betreuen oder pflegebedürftige Angehörige haben, eine gute Alternative zu den Präsenzveranstaltungen darstellt", so Irmgard Paßerschroer, Gleichstellungsbeauftragte des Kreises Borken. Fest steht bereits jetzt: Die für November geplante Veranstaltung "Zeitgemäß bewerben" wird als Online-Seminar angeboten.

0 0,00