Senior*innenarbeit modern und divers gestalten

Das Generationenbüro des Roten Kreuzes im Kreis Borken hat Kooperationspartner aus Stadt und Politik zum Austausch mit der Fachberatung „Rubicon“ eingeladen.

Am Dienstag, dem 29.September 2020, kamen im Twickler Treff auf Einladung vom Generationenbüro Vreden, Christine Ameling, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt, Gertrud Welper, Fraktionsvorsitzende der Grünen im Kreistag und Daniel Leuders, Bündnis 90/Die Grünen zusammen um mit Georg Roth und Carolina Brauckmann von der Kölner Fachberatung Rubicon gemeinsam neue Möglichkeiten zu finden, Senior*innenarbeit vor Ort modern und divers auszurichten und dabei auch die Gruppe der älteren gleichgeschlechtlich lebenden Menschen in Vreden anzusprechen und einzubeziehen.

Ältere Lesben und Schwule, die Ihr Altern diskriminierungsfrei und aktiv gestalten wollen, benötigen örtliche Angebots-und Teilhabestrukturen, die dies ermöglichen. Im ländlichen Raum sind solche Angebote kaum existent, daher leben ältere Lesben und Schwule oftmals vereinzelt und isoliert. Um gleiche gesellschaftliche Lebensbedingungen zu schaffen, wurden gemeinsam mit Rubicon viele Anregungen ausgetauscht, die ihre Umsetzung in der nächsten Zeit finden sollen.

„Wenn auch Senior*innenarbeit bei diesem Treffen im Focus stand, möchten wir für dieses Thema in allen Altersstrukturen für Offenheit und Transparenz sorgen“, so Gleichstellungsbeauftragte Christine Ameling.

Am Thema und weiteren Austausch Interessierte sind herzlich eingeladen sich beim Generationenbüro zu melden.

0 0,00