SSV feiert Einweihung mit 50 Läufern und Sportbegeisterten

Die sportliche Einweihung der beiden Laufstrecken konnte kürzlich nach langem Warten stattfinden. 6 und 9,5 Kilometer lang sind die beiden beschilderten Strecken des Stadtsportverbandes Vreden (SSV). Circa 50 Läuferinnen und Läufer nahmen aktiv an der Einweihung der Strecken teil. Der neue Vorsitzende Uwe Stute konnte zusammen mit Vredens Bürgermeister Dr. Tom Tenostendarp symbolisch das Startband zerschneiden.

Nach der Gründung des Stadtsportverbandes im Jahr 2018 wurde aus den Empfehlungen der Sportentwicklungsplanung zuerst das Projekt „ausgeschilderte Laufstrecken“ angegangen. Der SSV recherchierte hierfür welche Wege sich am besten eignen würden und stellte den Antrag für zwei Strecken mit unterschiedlichen Längen bei der Stadt.

Der Erste Beigeordnete Bernd Kemper konnte seitens der Stadt Vreden schnell grünes Licht geben, sodass sich der damalige Geschäftsführer Ewald Krandick an die Arbeit machen konnte. In Eigenarbeit wurden die Schilder entworfen, die Anfertigung in Auftrag gegeben und später entlang der Strecken angebracht. Nur die offizielle Eröffnung zusammen mit den Mitgliedsvereinen fiel der Corona-Pandemie zum Opfer. Doch nun hat das lange Warten endlich ein Ende.

Nach kurzen Reden vom Vorsitzenden Uwe Stute und Bürgermeister Tom Tenostendarp begaben sich die Mitglieder des Stadtsportverbandes, die angehörigen Sportvereine und laufbegeisterte Vredener in Startposition, um eine gemeinsame Runde über die beiden Strecken zu laufen. Eine Gruppe der Teilnehmer*innen lief auf der orange ausgeschilderten Sechs- Kilometer-Runde durch den Stadtpark, Butenwall und Schabbecke zum Freizeitsee und nach einer Umrundung wieder zurück in den Stadtpark. Die anderen Läufer*innen folgten nach der Umrundung des Sees weiter den grünen Pfeilen für die 9,5 Kilometer lange Strecke, die sie über die roten Wege einmal fast um Vreden führte.

Zurück am Startpunkt unterhalb des Friedhofes, trafen sich dann alle Läufer wieder, um auf Einladung des Stadtsportverbandes noch Bratwürstchen und kühle Getränke zu genießen. Dabei kam es noch zu vielen netten und interessanten Gesprächen zwischen den einzelnen Sportvereinen und Aktiven.