Stadt und Generationenbüro helfen in Härtefällen

Betroffene erhalten Hilfe und Unterstützung im Rahmen der Impfung.

Die Stadt Vreden bietet in Zusammenarbeit mit dem Generationenbüro in Härtefällen Unterstützung bei den Fahrten von älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern zum Impfzentrum an.
Im Rahmen der Bürgermeisterkonferenz wurde abgesprochen, dass die Städte und Gemeinden in Härtefällen beim Transfer von älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern zum "Impfzentrum Kreis Borken" in Velen unterstützend tätig werden können.
In Kooperation mit der Stadt Vreden bietet das Generationenbüro des Roten Kreuzes im Kreis Borken allen Betroffenen seine Hilfe und Unterstützung im Rahmen der Impfung (z. B. Terminvereinbarung) an. Dies gilt auch dann, wenn die zu impfenden Personen keine Möglichkeit haben, über Verwandte, Bekannte usw. das Impfzentrum aufzusuchen. In diesen Härtefällen und bei allen weiteren offen gebliebenen Fragen können sich die Betroffenen an die Mitarbeiterinnen des Generationenbüros, Edith Gewers und Sarah Kattenbeck, unter Tel. 8864-818 oder bei der Fachabteilung Familie und Soziales der Stadt Vreden, an Ludger Kemper-Bengfort Tel. 303-135 oder an Jutta Dechering Tel 303-136, wenden.

0 0,00